Di

19

Jun

2018

Sarah J. Maas - Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen (Band 1)

Hallo :),

 

heute gibt es zu dem ersten Buch der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas eine gemeinsame Rezension von uns. Sabrina war so begeistert von den drei Romanen (ja, sie hat sie alle schon gelesen) und hat mir die Bücher wärmstens empfohlen, sodass ich gar keine Wahl hatte als den ersten Band zu lesen ;-).

Vielen Dank für diese tolle Empfehlung. Jetzt muss ich ja auch die anderen beiden Bücher lesen *lach*.

 

Lest selbst unsere Meinung zu dem ersten Buch bzw. zu der Reihe.

 

Eure Leseratten

 

Kristina & Sabrina

mehr lesen

Di

05

Jun

2018

Julia Dessalles - Rubinsplitter - Schaumkrone

Rubinsplitter: Schaumkrone

Allgemeine Infos: 

Autor: Julia Dessalles
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 14,90 EUR  
Seitenzahl: 370 Seiten
ISBN: 978-3959910484
Internetseite des Verlags:  https://www.drachenmond.de/titel/rubinsplitter-schaumkrone/

 

Hinweis: Die Rezension kann Werbung enthalten. Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Es gab jedoch keinerlei Vorgaben seitens des Verlages.

 

 

Inhalt:

 

Der dritte Teil der Rubinsplitter Reihe setzt ziemlich genau am Ende des zweiten Teils an. Ruby befindet sich mit Ali auf einem Schiff ins Nirgendwo. Ruby fühlt sich von Ali verraten, weiß jedoch bald schon nicht mehr weswegen. Nur das ungute Gefühl bleibt.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit wacht Ruby dann in einem weichen Bett auf - jedoch von Ali keine Spur.

 

Ein fremder König namens Timur erklärt ihr, dass sie sich in der vergessenen Adnexe Océanya befindet und Ali sie verraten und allein gelassen hätte. Ruby‘s Erinnerungen sind kaum noch vorhanden.

Der Fremde wirkt vertrauenswürdig auf sie. Auf der anderen Seite fühlt sie sich ständig müde und abgekämpft.

Kann sie Timur wirklich vertrauen? Und hat Ali sich tatsächlich verlassen?

 

Und wer ist der seltsame Aschejunge, den Ruby immer wieder im Traum sieht. Sie weiß nicht wer er ist und doch hat sie das Gefühl er würde zu ihr gehören ...

 

Ist Ruby den Aufgaben, die in Océanya auf sie warten, gewachsen?

 

Meine Meinung:

 

Die Autorin entführt uns hier in diesem Dritten Teil in ein völlig bisher unbekanntes Reich, in die bisher mysteriöse Heimat von Ali.

 

Die Adnexe unterliegt ihren eigenen Regeln und Ruby muss mit der verwirrenden Umgebung erst mal klar kommen. Die Tatsache, dass sie ihr bisheriges Leben fast völlig vergessen hat, macht dies nicht einfacher.

 

Die neue Umgebung wird sehr phantasievoll und malerisch dargestellt. Ich war erneut beeindruckt, welche tolle Welt hier erschaffen wurde. Bereits Teil 1 und 2 haben mich immer wieder überrascht, aber Teil 3 erreicht hier nochmal neue Sphären.

 

Man erfährt vor allem viel über Ali, sein Wesen und seine Vergangenheit und all dies wird dem Leser, wie Ruby, erst mal in kleinen, verwirrenden Häppchen serviert.

 

Vieles aus den ersten beiden Teilen ergibt nun in Bezug auf Ali Sinn und es wird hier sehr schön ein Kreis geschlossen.

 

Am Ende des zweiten Teils war ich ja sehr skeptisch bezüglich Ali‘s Handeln, aber die Autorin hat hier eine gute Grundlage für Ali‘s Verhalten geschaffen - auch Amy hatte hier natürlich wieder ihre Finger im Spiel.

 

Kai‘s Rolle war in diesem Teil geringer als in den anderen beiden, jedoch dadurch nicht weniger wichtig. Er ist Rubys Anker - ohne ihn wäre die Entwicklung der Geschichte nicht möglich gewesen.

Die wenigen Szenen zwischen Ruby und Kai waren für den Leser sehr aufwühlend und ergreifend.

Auch Kai’s Qualen gingen mir hier sehr nahe.

 

Timur kam mir von Anfang an suspekt vor. Dies wird im Laufe der Handlung auch bestätigt. Ihm ist jedes Mittel recht um von Ruby zu bekommen, was er begehrt. Erneut muss Ruby für sich entscheiden, wer ist Freund – wer ist Feind. Wem kann man vertrauen.

 

Der Teil endet auch hier wieder mit einem fiesen Cliffhanger, was einen den nächsten Teil noch sehnlicher erwarten lässt.

 

Ich freue mich sehr, erneut in diese immer wieder faszinierende Welt mit Ruby, Ali und Kai eintauchen zu können.

 

Mein Fazit:

 

Auch wenn ich nicht dachte, dass das möglich ist, hat der dritte Teil nochmal einen drauf gesetzt.

Erneut ist man zusammen mit Ruby in ihrer Welt gefangen und möchte nicht mehr daraus auftauchen.

Ich war wieder einmal ständig fasziniert und beeindruckt von der scheinbar immensen Phantasie, die Julia hat.

 

Ein großes Lob auch erneut an unseren Cover Gott Alexander Kopainski, für ein Cover, dass – wie sagt man so schön – wie die Faust aufs Auge passt ;-)

 

Ich möchte mich auch nochmal herzlich beim Verlag dafür bedanken, dass man mir das Buch, wie immer liebevoll verpackt, einfach so zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut =)

 

Für den dritten Teil der Rubinsplitter Reihe gibt es volle 5 Sterne von mir.

 

Rezension von: SA

 

 

 

Di

05

Jun

2018

Kira Gembri und Lena König - Wie das Leuchten des Meeres

Wie das Leuchten des Meeres

 

Allgemeine Infos:

Autor:
Kira Gembri und Lena König
Verlag: Kindle Edition
Preis: derzeit 2,99 EUR für die Kindle Edition

 

Inhalt:

 

Die Handlung schließt recht unmittelbar an das Ende von Teil 1 an. Liria befindet sich wieder in Myolis und in ihren früher so geliebten Tempeln. Der Hohepriester ist fest davon überzeugt, dass Liria von den „Wilden“ misshandelt wurde und egal wie oft sie ihm beteuert, dass die Thokori ihr nichts getan haben, er lässt sich nicht vom Gegenteil überzeugen.

Außerdem ist es dem Hohepriester ein Anliegen, dass Liria gereinigt wird, um auch wieder ihre alte Position einnehmen zu können.

Liria‘s Gedanken kreisen jedoch nur um Thrakon und ob er noch lebt.

Durch Zufall erfährt Liria, dass Thrakon nicht nur noch lebt, sondern sich wahrscheinlich als Sklave in Myolis befindet.

 

Liria nimmt allen ihren Mut zusammen und flieht um Thrakon zu finden und wenn nötig zu befreien.

 

Finden Liria und Thrakon wieder zusammen und können sie nach Thokorim zurückfinden? Und was ist aus dem zurückgebliebenen Thokori geworden?

 

Meine Meinung:

 

Erneut hatte ich das Privileg das Buch als Testleserin lesen zu dürfen.

Hierfür bedanke ich mich nochmal recht herzlich bei Kira :)

 

Der zweite Teil geht insgesamt sehr rasant vorwärts und es passiert unheimlich viel. Bereits in Myolis  geschehen viele Dinge hintereinander. Es werden hier auch mehrere neue Figuren eingeführt, die wohl auch noch in Teil 3 eine größere Rolle spielen werden. Besonders Zaphira ist hier zu erwähnen. Bei ihr handelt es sich um eine direkt sympathisch wirkende Persönlichkeit, die Liria ohne eine Gegenleistung zu erwarten, hilft und ihr eine Freundin ist.

Ich freue mich darauf in Teil 3 mehr über sie zu erfahren.

 

Auch auf der Reise zurück nach dem hoffentlich noch existierendem Thokorim geraten unsere Protagonisten in weitere Abenteuer und es warten so einige Überraschungen auf sie. Aber hier soll nicht zu viel verraten werden.

 

Sprachlich hatte ich dieses Mal Mal so gar nichts auszusetzen. Im ersten Teil hatte ich hier bei den Satzzeichen ein bisschen was zu bemängeln. Dieses Mal ist mir hier absolut nichts Negatives aufgefallen.

Liria hat sich in diesem Teil unheimlich weiter entwickelt - von der schüchternen Novizin keine Spur mehr. Sie macht Dinge, von denen sogar Sorrea beeindruckt wäre ;-)

Auch die Beziehung zwischen Liria und Thrakon entwickelt sich weiter. Man merkt es handelt sich nicht um eine Liebelei, sondern es ist den beiden Ernst.

Am Ende gibt es diesmal keinen so bösen Cliffhanger wie im ersten Teil - es ist daher etwas versöhnlicher ;-) Trotzdem macht das Ende neugierig auf den letzten Teil.

 

Besonders positiv hervorheben möchte ich auch in diesem Teil nochmal, dass man als Leser absolut nicht merkt, dass die Geschichte von zwei verschiedenen Personen geschrieben wurde. Es wurde nicht einmal holprig beim Lesen oder man dachte, oh der Stil ist jetzt aber anders als vorher. Im Gegenteil die Story ist absolut flüssig erzählt. Lena und Kira scheinen sich da sehr gut zu ergänzen =)

 

Mein Fazit:

 

Insgesamt hat mir der zweite Teil glaube ich noch besser gefallen, als der Erste. Oft sind Mittel-Teile schwächer, aber dies ist hier definitiv nicht der Fall. Die Handlung macht einen großen Schritt nach vorne und es wird gleichzeitig auch eine große Neugierde auf Teil 3 geweckt.

Ich freue mich sehr auf den Abschlussband und auf ein Wiedersehen mit Thrakon, Liria und Sorrea - aber auch darauf mehr über die neu eingeführten Figuren zu erfahren.

 

Insgesamt gibt es für den zweiten Teil daher 5 Sterne von mir und ein riesiges Lob an die beiden Autoren und nochmals ein großes Dankeschön, dass ich als Testleserin an der Leserunde teilnehmen durfte J

 

Rezension von: SA

 

 

Di

05

Jun

2018

Lin Rina - Animant Crumbs Staubchronik

Animant Crumbs Staubchronik

 

Allgemeine Infos: 

Autor: Lin Rina  
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 16,90 EUR  
Seitenzahl: 550 Seiten
ISBN:
978-3959913911
Internetseite des Verlags: 

https://www.drachenmond.de/titel/animant-crumbs-staubchronik/

 

Hinweis: Diese Rezension kann Werbung enthalten. Der Hinweis erfolgt hier nur aufgrund des Links zum Verlag. Es handelt sich hier um ein von mir selbst gekauftes Buch, welches ich freiwillig rezensiert habe. Es gab keinerlei Vorgaben vom Verlag.

 

 

Inhalt:

 

England 1890.

 

Animant Crumb lebt mit ihren Eltern im ländlichen England und hat, sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, nichts anderes als Bücher im Kopf. Statt nach einem Ehemann Ausschau zu halten, wie ihre Mutter sich das von Herzen wünscht, sitzt Animant lieber auf dem Dachboden in ihrem geliebten Sessel und verschlingt ein Buch nach dem anderen.

 

Bälle, Soirees, Gesellschaften - mit nichts davon kann Animant etwas anfangen.

Aus einem Zufall heraus, bietet sich Animant die Gelegenheit für einen Monat nach London zu gehen, um dort in einer Bibliothek als Assistentin arbeiten zu können.

Für Animant die perfekte Gelegenheit den Verkupplungsversuchen ihrer Mutter entkommen zu können - und selbst der angebliche extrem garstige und unausstehliche Bibliothekar Mr. Reed, schreckt sie nicht ab.

Für Animant beginnt nun ein Leben, das sie sich so nicht erwartet hätte...

Kann sie als Priviligierte und zu dem als Frau, in der Arbeitswelt bestehen?

Und kann sie dem unmöglichen Mr. Reed trotzen und beweisen, dass sich das viele Lesen gelohnt hat und Animant diesem Job gewachsen ist?

 

 

Meine Meinung:

 

Ich hatte im Vorhinein keine große Vorstellung davon, was mich bei diesem Buch erwarten würde - aus mir nicht erklärlichen Gründen, hatte ich irgendwas Fantasy mäßiges erwartet (liegt bestimmt am Verlag ;-))

 

An einem sonnigen Nachmittag schnappte ich mir also das Buch, fing an zu lesen und merkte dann doch recht schnell, dass der Roman in eine ganz andere Richtung geht, als gedacht. Jedoch waren in kürzester Zeit schon die ersten 100 Seiten gelesen.

Zunächst einmal liiiiebe ich den Namen Animant Crumb. Er ist einfach so besonders und außergewöhnlich, dass man ihn einfach nur toll finden kann :D

Daher finde ich auch den Titel des Buches ganz wundervoll gewählt.

Animant ist eine ganz untypische Frau in diesem Jahrhundert und ihrer Zeit weit voraus. Natürlich ist sie privilegiert und kommt aus reichem Haus, wodurch es ihr auch erst möglich war, sich so zu entwickeln, trotzdem hat sie für eine solche Zeit einen extrem gefestigten und starken Charakter.

 

Sie ist sehr belesen, da sie Sachbücher als Lektüre bevorzugt und ist vielen Menschen daher auch intellektuell überlegen. Sehr zum Missfallen ihrer Mutter, lässt Ani (wie sie gerne später auch genannt wird) dies auch gerne, vor allem gegenüber Männern mal raushängen.

 

Die Beziehung zwischen Animant und ihrer Mutter ist recht schwierig, da die Vorstellungen der beiden von einem erfüllten Leben einfach gänzlich auseinander gehen.

Die Wortgefechte zwischen den beiden sind daher sehr amüsant mitzuerleben.

Erst in London trifft Ani auf Menschen, die ihr intellektuell das Wasser reichen können und sie entdeckt auch ihr Interesse an Menschen und nicht nur an Büchern ;-)

Auch das Verhältnis zu ihrer Mutter wird dort mit etwas Abstand besser und liebevoller.

 

Den garstigen Mr. Reed lernen wir in all seinen schrecklichen Facetten kennen und tatsächlich irgendwann auch mögen ;-)

Er wirkt auf Animant sehr geheimnisvoll und vor allem undurchschaubar. Ani wird einfach nicht schlau aus ihm und seinem Verhalten und fragt sich jeden Tag auf‘s Neue was oder besser gesagt, welche Version von Mr. Reed sie wohl erwarten wird.

Doch mit ihrer charmanten und natürlich auch leicht schnippischen Art, schafft es Ani auch einen Mr. Reed mal aus der Reserve zu locken ;-)

 

Zu Ani und Mr. Reed als Protagonisten gesellen sich noch weitere extrem liebevoll ausgearbeitete Nebenfiguren, die ich allesamt mochte und die sich perfekt in die Geschichte eingefügt haben, egal ob es sich um Ani‘s neu gewonnene Freundin Elisa, ihren Bruder Henry oder den Zeitungsjungen handelt, um nur ein paar zu nennen.

 

Die Geschichte an sich bietet natürlich weder viel Spannung noch Action, jedoch ist sie einfach so zauberhaft schön erzählt, dass ich nicht einmal das Gefühl hatte, die Story würde sich trotz der doch beachtlichen Seitenzahl, ziehen oder ich würde mich langweilen. Im Gegenteil, ich habe mich abends darauf gefreut in Ani‘s Leben eintauchen zu können.

 

Animants Leben bzw. ihre Tagesabläufe werden mit einer solchen Leichtigkeit erzählt, dass die Seiten nur so dahinfliegen.

 

Insgesamt kann ich einfach nur sagen: absolut bezaubernd.

 

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das ich einfach nur so zuckersüß fand- und das ohne schmalzig und kitschig zu sein!!!

 

Da mich in letzter Zeit vor allem diese „liebe auf den ersten Blick und wir sind Seelenverwandte“ Geschichten leider extrem nerven, empfand ich es hier als extrem erfrischend, dass die Liebesgeschichte sich zaghaft entwickelt und nicht aufgesetzt wirkt.

 

Anis erste Verliebtheit ist einfach so niedlich und amüsant mit zu erleben, dass ich wirklich mehrfach beim Lesen schmunzeln musste. Ihren Gedanken zu folgen hat einfach Spaß gemacht.

Ich hoffe die Autorin hat noch mehr solche Geschichten auf Lager :)

 

Absolut lobend zu erwähnen ist wie so oft beim Drachenmondverlag, das umwerfende Cover. Ich hab dieses Cover gesehen und ohne noch zu Wissen, von was das Buch handelt, wusste ich : Dieses Buch musst du haben.

 

Liebe Marie, dir daher auch ein großes Kompliment für die Gestaltung dieses traumhaften Buchcovers =)

 

Mein Fazit:

 

Nach so viel überschwänglichem Lob, bleibt ja gar nicht mehr viel zu sagen, außer: Lest dieses Buch! Und lasst euch von Animant und ihrer erfrischenden, lebhaften, sarkastischen Art verzaubern :)

 

 

Von mir gibt’s daher auch volle 5 Sterne für dieses wundervolle Buch...

 

Rezension von:SA  

Sa

19

Mai

2018

Sebastian Fitzek - Das Joshua Profil

Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl:
430
ISBN:
978-3-404-17501-7
E-Book-ISBN:
978-3-7325-1271-3
Internetseite des Verlags:
https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/das-joshua-profil/id_5649858

Hinweis: Die Rezension kann Werbung enthalten.

 

Aufmachung des Buches
Ich besitze eine Sonderausgabe des Buches „Das Joshua Profil“ von Sebastian Fitzek. Allerdings ähnelt es sehr dem offiziellen Cover von Bastei Lübbe. Auf dem von Lübbe sieht man zwei Hände, die ein „Fadenspiel“ in der Hand halten. Die Aufmachung wirkt sehr düster. Das Cover passt sehr gut zum Buchinhalt, in dem auch jemand die Fäden in der Hand hält, um Schlimmeres zu verhindern oder auszulösen. Je nachdem wie man es sehen möchte.

 

Inhalt
Der erfolglose Schriftsteller Max Rhode lebt mit seiner Frau und der Pflegetochter Jola in Berlin. Im Vergleich zu seinem Bruder Cosmo, der als Kinderschänder in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt ist, hat sich Max in seinem Leben nichts zu Schulden kommen lassen. Doch eines Tages ändert sich plötzlich alles. Jola wird entführt. Max steht plötzlich unter Verdacht ein Verbrecher zu sein bzw. sich zu einem zu entwickeln. Dass hat das sogenannte „Joshua Profil“ ergeben. Max‘ Leben wird auf den Kopf gestellt und er wird während der Suche nach Jola von verschiedenen Gruppen verfolgt. Wird er seine Pflegetochter rechtzeitig finden? Und warum hat das „Joshua Profil“ ihn als zukünftiger Verbrecher „entlarvt“, obwohl er sich nie etwas zu Schulden hat kommen lassen? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

 

Meine Meinung
„Das Joshua Profil“ ist mein erstes Buch, das ich von Sebastian Fitzek gelesen habe.

 

Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt. Max‘ Erlebnisse werden aus der Ich-Erzähler-Perspektive erzählt. Die anderen Kapitel aus der Sicht anderer Personen werden in der Dritten-Person wiedergegeben. Fitzek versteht sich in seinem Handwerk diese Perspektivwechsel einzusetzen. Ich finde es gut, dass man die Handlung aus unterschiedlichen Richtungen vorgeführt bekommt. So erfährt man beispielsweise, wie es Jola in den Fängen der Kidnapper ergeht oder auch wie die Verbrecher selbst die Situation durch leben.

 

Max lebt mit seiner kleinen Familie in einer scheinbar heilen Welt. Doch alles ändert sich als Jola in die Hände von Verbrechern gerät. Nebenbei taucht auch noch sein pädophiler Bruder Cosmo auf. Mit ihm verbindet Max nicht mehr viel. Es ergibt sich dann auch die Frage inwieweit Jolas Verschwinden mit Cosmos Auftauchen zu tun haben könnte. Plötzlich steht Max selbst im Fadenkreuz der ganzen Situation. Das sogenannte „Joshua Profil“, ein Computer-Programm, hat Max als zukünftigen Verbrecher „erkannt“ und nun wird Max unterstellt, er habe selbst mit Jolas Verschwinden zu tun bzw. möchte ihr etwas antun. Doch wer von den Gruppen, die Max deshalb verfolgen, sind Feind oder vielleicht sogar Helfer? Das „Joshua Profil“ nimmt Ausmaße an, die niemand sich hätte vorher vorstellen können. Max‘ erstes Buchwerk „Die Blutschule“ spielt bei Jolas Entführung auch eine Rolle. Cosmo versucht Max darauf hinzuweisen. Die Suche nach Jola und die Verfolgung der Verbrecher entwickelt sich zu einer spannenden Geschichte in der sogar die Entwickler des „Joshua Profils“ nicht unbedingt positiv dargestellt werden.

 

Das Buch hat viele ernste Themen über die man nachdenken kann. So spricht Fitzek das Thema „Kindesmisshandlung/-missbrauch“ an und ich finde auch sein Nachwort dazu höchst interessant.

Auch über ein PC-Programm wie „Das Joshua-Profil“ kann man gut diskutieren, denn es hat seine Vor- und Nachteile. Einerseits möchte man, dass Verbrechen nicht geschehen und verhindert werden können. Doch solch ein Programm kann auch Fehler beinhalten und die falschen Leute verdächtigen. Nebenbei entsteht auch noch das Gefühl überall überwacht zu werden. Ich finde es gut, dass Sebastian Fitzek hier Thematiken anspricht über die es sich lohnt nachzudenken.

 

Cosmos wird in der Geschichte nicht als der total unsympathische Kinderschänder dargestellt. Seine Neigung ist trotzdem sehr erschreckend, doch ist er wirklich verantwortlich für Jolas Verschwinden?

 

Zum Ende des Buches gibt es noch einmal ein Höhepunkt mit dem ich so nicht gerechnet habe. Ich dachte, die Geschichte wäre schon so gut wie fertig und dann kam noch einmal ein Rückschlag in der Handlung.

 

Der Erzähl- und Schreibstil von Sebastian Fitzek gefällt mir gut. Er schreibt spannend und erschreckend zugleich. Gerne möchte ich auch andere Romane von ihm lesen. Viele versprechen spannende Unterhaltung.

 

Mein Fazit
„Das Joshua Profil“ ist das erste Buch, das ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. Mich hat es gut unterhalten und auch spannende Momente beschert. Ich gebe dem Thriller 4 Sterne und werde gerne irgendwann auch einen anderen Roman des Autors lesen.

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

 

Rezension von: KR 

Wir lesen gerade:

Sabrina liest:

Kristina liest:

Blogtouren

Seitenaufrufe (ab 25.05.2018)

Besucherzaehler