Laura Kneidl - Verliere mich. Nicht.

Verliere mich. Nicht.

 

ACHTUNG: Teil 2 einer Reihe. Rezension kann Spoiler enthalten.

 

Allgemeine Infos: 

Autor: Laura Kneidl  
Verlag: Lyx
Preis: 12,90 EUR  
Seitenzahl: 480 Seiten
ISBN:
978-3736305496
Internetseite des Verlags: 
https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/verliere-mich-nicht/id_6353396?etcc_med=Slider&ver=LYX&etcc_cu=onsite&etcc_cmp=Verliere%20mich.%20Nicht.&etcc_var=Neuerscheinungen%20bei%20LYX&etcc_plc=Startseite&ir_name=Lyx%2FStartseite

 

Hinweis: Diese Rezension kann Werbung enthalten. Der Hinweis erfolgt hier nur aufgrund des Links zum Verlag. Es handelt sich hier um ein von mir selbst gekauftes Buch, welches ich freiwillig rezensiert habe. Es gab keinerlei Vorgaben vom Verlag.

 

Inhalt:

 

Der zweite Teil beginnt direkt im Anschluss an das dramatische Ende von Teil 1.

 

Sage hat Luca aus Angst vor Alan verlassen. Doch wie geht es nun weiter?

Aus, für Sage zunächst nicht nachvollziehbaren Gründen, bietet Luca ihr jedoch an weiterhin bei ihm zu wohnen.

Kann das gut gehen? Obwohl so viel zwischen den beiden steht?

Kann Sage Luca widerstehen oder wird sie irgendwann in der Lage sein, ihm die Wahrheit über ihre Vergangenheit zu erzählen?

 

Meine Meinung:

 

Im zweiten Teil liegt der Fokus der Story in meinen Augen mehr auf der Liebesgeschichte zwischen Luca und Sage statt auf Sage‘s Krankheit.

 

Das fand ich ein bisschen schade. Natürlich wird die Krankheit auch weiterhin erwähnt und Sage gerät zwischendurch in Situationen, die ihr unangenehm sind oder sie auch mal in Panik verfallen lässt, jedoch wirkten diese Szenen für mich nur am Rande - so als wollte man darauf hinweisen, dass man die Krankheit nicht vergessen hat.

 

Die Angstzustände und wirklichen Panikattacken kommen eigentlich nicht mehr vor. Sage geht mit fast allen Situationen sehr souverän um und begründet dies mit Lucas Einfluss auf sie. Das erscheint mir aus psychologischer Sicht und hinsichtlich der Zeitspanne in der die beiden sich kennen jedoch nicht all zu wahrscheinlich.

 

Natürlich ist es nachvollziehbar, dass Sage Fortschritte macht, diese erschienen mir jedoch zu immens. 

Die Liebesstory ist weiterhin toll beschrieben und man sieht die Funken förmlich sprühen zwischen den beiden.

 

Das Ende ging mir etwas zu schnell und ich konnte leider eine große Sache nicht nachvollziehen. Sage vergisst in Aufregung ihrer Gefühle etwas sehr Entscheidendes und dies erschien mir vor allem im Hinblick auf Teil 1 nicht glaubhaft.

 

 

Mein Fazit:

 

Auch wenn der zweite Teil mich nicht so emotional mitgenommen hat wie der Erste und ich mir noch ein wenig mehr psychische Aspekte gewünscht hätte, hat mir die Liebesstory doch weiterhin gut gefallen. Luca ist einfach ein Traummann und ich glaube jedes Mädchen wäre glücklich mit ihm.

 

Für ein paar schöne Lesestunden gibt es daher von mir für den zweiten Teil 3,5 Sterne.

 

Rezension von: SA 

 

 

Wir lesen gerade:

Sabrina liest:

Kristina liest:

Blogtouren

Seitenaufrufe (ab 25.05.2018)

Besucherzaehler