Helena Grass - Blue Eyes-Besessen von dir

Autorin: Helena Grass
Verlag: bookshouse
Seitenanzahl:
342
ISBN:
978-9963-52-987-2
E-Book-ISBN:

ePub: 978-9963-52-989-6
Kindle: 978-9963-52-991-9
pdf: 978-9963-52-988-9

Internetseite des Verlags:
http://www.buecher.bookshouse.de/

Hinweis: Die Rezension kann Werbung enthalten.

 

Aufmachung des Buches
Das Cover von „Blue Eyes – Besessen von dir“ von Helena Grass zeigt das Gesicht einer jungen Frau mit blauen Augen (ich betrachte mir hierbei das Bild im Internet, denn ich besitze die eBook-Ausgabe in schwarz-weiß). Ein Mann neigt sich zu dieser Frau als möchte er sie küssen. Das Wort „Besessen“ im Buchtitel prangt bedrohlich über das Cover in Großbuchstaben mit einem Blutklecks. Man erkennt hiermit, dass die Handlung der Geschichte Thriller-Elemente hat.

 

Inhalt
Ein kurzer Blick in die Augen und schon ist es geschehen zwischen dem Rennradfahrer Gerome und Sophie. Kurze Zeit später leben die beiden schon frisch verheiratet in Berlin. In einer neuen Dienststelle ermittelt die Polizistin Sophie an zwei brutalen Frauenmordfällen. Dabei muss sie gewaltig schlucken, denn die beiden Leichen ähneln Sophie enorm. Beide haben blaue Augen und eine große Oberweite – wie Sophie. Schon bald soll diese als Lockvogel dem Mörder auf die Spur kommen. Doch nicht nur ein attraktiver Unbekannter kommt in ihr Visier, sondern sie hegt auch starke Zweifel gegenüber ihrem Ehemann Gerome. Sophie weiß nicht mehr, ob sie ihm trauen kann. Die Ereignisse überschlagen sich und für Sophie steht eine gefährliche Zeit bevor.

 

Meine Meinung
„Blue Eyes – Besessen von dir“ war nun schon etwas lange ungelesen auf meine Ebook-Reader und so habe ich es mir  für 2017 vorgenommen zu lesen. Die Geschichte, um es schon einmal vorweg zu nehmen, lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Zum Teil war es spannend, auch durch Irreführungen der Autorin, und zum Teil gab es Dinge, dir mir weniger gefallen haben.

 

Gerome und Sophie lernen sich als Zuschauer bei einem Rennradtunier kennen und verlieben sich Hals über Kopf. Schon bald ziehen sie in Berlin zusammen und heiraten. Diese Handlung war mir zu überstürzt. Die Liebesgeschichte der beiden ist an mir vorbeigezogen. Ihre Gefühle füreinander kamen bei mir nicht so recht herüber.

 

In Berlin tritt Sophie eine neue Polizistenstelle an und ermittelt schon bald in zwei Mordfällen. Die Frauenleichen, beim Liebesakt getötet, sehen Sophie sehr ähnlich. Deshalb soll sie undercover ermitteln, denn man vermutet, dass der Täter früher oder später auf Sophie aufmerksam wird. Eigentlich ist es etwas unrealistisch anzunehmen, dass in einer Großstadt wie Berlin der Mörder gleich auf Sophie aufmerksam wird. Aber in dem Buch funktioniert dies natürlich ganz einfach. Der Täter ist in Sophies Nähe bevor sie davon ahnt. Dieser kriminalistische Teil des Buches ist interessant zu lesen. Öfters wechselt die Perspektive zu der Sicht des Mörders und man kann mit rätseln, um wen es sich wohl handeln könnte. Hierbei führt die Autorin zwischenzeitlich den Leser auf eine falsche Fährte um am Ende doch noch einmal eine Wendung herbeizuführen. Dieser Teil der Geschichte hat mir gut gefallen.

 

Helena Grass beschreibt sehr detailreich die Todesfälle der Frauen, die während des Geschlechtsakts geschehen. Hierbei kann schon die Frage entstehen, ob es wirklich Mord ist. Der Täter möchte eigentlich nicht, dass diese Frauen sterben. Doch er kann seiner Lust nicht trotzen und so nimmt er auch dieses Risiko in Kauf. Sein Beuteschema ist meist gleich: Blaue Augen und große Oberweite ziehen ihn an. Auf Sophie trifft dies auch zu und schon bald hat er sie im Visier…

 

Während der Geschichte hegt Sophie Zweifel gegenüber ihrem eigenen Ehemann. Gerome passt ihrer Meinung nach ins Täterprofil und schon bald kann sie ihm nicht mehr vertrauen. Es kommt zu einem Knacks in ihrer sonst so leidenschaftlichen Beziehung. Kann es wirklich sein, dass Gerome der gesuchte Mann ist? Gerome verhält sich teilweise schon merkwürdig.

 

Ich persönlich war zwischenzeitlich hin und hergerissen, wer der Täter ist. Für mich kamen mehrere Männer in Frage. Schließlich scheint für Sophie festzustehen, wer es ist. Aber dann passiert noch einmal etwas Unglaubliches.

 

In „Blue Eyes – Besessen von dir“ kommen viele erotische Szenen vor und auch einige spannende Momente bei denen man mitfiebern kann.
Das Ende ist etwas offen gehalten. Ich bin mir unsicher, ob das zweite Buch der „Blue Eyes“-Reihe noch fortsetzend ist oder ob es eine eigene Geschichte hat. Falls es keine Fortsetzung darin gibt, hätte es für mich einen „besseren“ Schluss geben müssen. So stellt er mich nicht wirklich zufrieden.

 

So richtig warm mit den Charakteren wurde ich letztendlich nicht. Keiner ist mir so recht ans Herz gewachsen. Wohlmöglich liegt es daran, dass mir einfach vieles zu schnell ging. Einiges war mir zu oberflächlich.

 

Die Handlung an sich ist spannend und der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Eine kurzweilige Geschichte für zwischendurch, mehr ist sie allerdings nicht für mich geworden.

 

Mein Fazit
„Blue Eyes – Besessen von dir“ hat interessante Szenen für mich gehabt. Allerdings gab es auch Situationen im Buch, die mir weniger gefallen haben. Ich gebe der Geschichte 3 Sterne. Sie hätte etwas mehr in die Tiefe gehen müssen, damit mir manch Charakter ans Herz gewachsen wäre. Trotz erotischer Momente, haben mir Gefühle gefehlt.

 

Somit gibt es 3 von 5 Sternen von mir.

 

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler