Stephanie Garber - Caraval

Autor/in: Stephanie Garber
Verlag: ivi, im Hause Piper Verlag
Seitenanzahl:
400
ISBN:
978-3-492-70416-8
E-Book-ISBN:
978-3-492-96578-1
Internetseite des Verlags:
https://www.piper.de/buecher/caraval-isbn-978-3-492-70416-8

 

Aufmachung des Buches
Das Cover von „Caraval“ zeigt einen Sternenhimmel mit bunten Verzierungen. Der Buchtitel steht in weißer Schrift auf einem großen, blauen Stern. Oberhalb des Titels heißt es „Es ist nur ein Spiel…“. Mir gefällt die Buchaufmachung sehr gut. Es wirkt meines Erachtens sehr geheimnisvoll.

 

Inhalt
Scarlett und ihre Schwester Tella leben mit ihren gewalttätigen Vater auf der Insel Trisda. Bald steht Scarletts Hochzeit mit einem ihr Unbekannten an und kann dann endlich ihrem Vater entfliehen. Eines Tages erhält Scarlett, nach jahrelangen vergeblichen Versuchen, endlich die Einladung von Master Legend an dem geheimnisvollen Spiel „Caraval“ teilzunehmen. Scarlett möchte aber inzwischen gar nicht mehr dort mitmachen. Tella ist allerdings Feuer und Flamme. Gemeinsam mit dem mysteriösen Julian entführt sie Scarlett nach Caraval und verschwindet dabei spurlos. Scarlett erwartet ein fantastisches Abenteuer mit vielen Möglichkeiten, aber auch gefährliche oder gar tödliche Situationen…

 

Meine Meinung
Über den Roman „Caraval“ von Stephanie Garber bin ich durch Zufall im Urlaub in einer Buchhandlung „gestolpert“ und hängen geblieben. Mir war das Buch noch unbekannt, aber die Inhaltsangabe hat mich sofort angesprochen. Kurzerhand habe ich mir das Buch gekauft und auch schon bald begonnen zu lesen.

 

Mich hat die Geschichte schon bald in den Bann gezogen und mich begeistert. Scarlett lebt mit ihrer Schwester auf einer Insel. Ihr Vater ist kein liebevoller Mensch. Ihn kann man als gewalttätigen Tyrann bezeichnen. Er schlägt seine Töchter und hat dabei noch eine bösartige Ader. Wenn Scarlett in seinen Augen etwas Sträfliches getan hat, wird Tella bestraft und umgekehrt. Da ist es nicht verwunderlich, dass Scarlett froh über ihre baldige Hochzeit ist. Allerdings kennt sie ihren Bräutigam noch gar nicht.

 

Scarlett hat jahrelang versucht eine Einladung zu dem legendären Spiel „Caraval“ zu erhalten. Nun bekommt sie diese, möchte aber nicht mehr teilnehmen. Ihre Schwester Tella ist fassungslos. Jetzt hätten sie endlich die Chance ihrem Vater zu entkommen! Deshalb entführt sie Scarlett gemeinsam mit dem geheimnisvollen Julian um bei dem Spiel des Master Legend teilhaben zu können. Tella verschwindet allerdings bei der Entführung und Scarlett findet sich in den Händen von Julian wieder. Gemeinsam reisen sie auf Legends Insel Isla de Suenos, wo „Caraval“ stattfinden soll. Bald ist Scarlett in ein zauberhaftes, aber auch gefährliches Spiel verwickelt. Für mich als Leserin war es interessant in die Welt von „Caraval“ einzutauchen. Alles wirkt so fantastisch und geheimnisvoll. Ein bisschen hat man das Gefühl, dass man sich auf einem Jahrmarkt mit Artisten und Künstler befindet.  Doch schon bald merkt man, dass das Spiel nicht nur Freude verheißt um am Ende den Sieg in Form eines Wunsches zu erhalten. Das Spiel entpuppt sich bald als gefährlich. Oder ist alles nur Illusion? Schließlich soll man bei „Caraval“ nicht alles glauben, was man sieht.

 

Scarlett möchte ihre Schwester wiederfinden. Gemeinsam mit Julian macht sie sich auf die Suche. Doch ist Julian ehrlich oder nur eine Marionette von Master Legend? Scarlett weiß bald nicht mehr wem sie trauen kann. Inzwischen hat sie schon Gefühle für Julian entwickelt, möchte diese aber lieber unterdrücken. Zu unsicher ist sie, ob dieser aufrichtig ist. Als Leser kann man sich zwischenzeitlich bei Julian auch nicht sicher sein. Mal erscheint er wie ein Beschützer, dann wieder wie jemand dem man besser aus dem Weg gehen sollte.

 

Das Spiel von „Caraval“ dauert fünf Nächte und die Teilnehmer dürfen nur in der Nacht draußen durch die Gassen flanieren und Hinweisen, die sie erhalten, nachgehen. Somit wird es für Scarlett eine Zerreißprobe, denn für sie ist es schon längst kein Spiel mehr. Sie bangt um ihre Schwester und hat das Gefühl, dass Master Legend ein grausamer Mensch sein könnte, der Leute manipuliert.

 

Mir gefällt die Buchidee von Stephanie Garber sehr gut. Ich konnte beim Lesen oft nicht aufhören und wollte wissen, wie es weitergeht. Die Welt von „Caraval“ erinnert mich ein bisschen an „Alice im Wunderland“. Der Erzählstil ist einfach klasse.

 

Im Buch ist eine Karte von „Caraval“ enthalten, was ich super finde. So behält man ein wenig den Überblick, wo sich die handelnden Personen gerade befinden.

 

Die Geschichte endet etwas offen. Vielleicht wird es ja eine Fortsetzung geben. Scheinbar soll das Buch auch gerade in Hollywood verfilmt werden.

 

Mein Fazit
Wenn mich ein Buch fesselt und ich nicht mehr aufhören möchte zu lesen, dann verdient es die vollen fünf Sterne, die ich hiermit „Caraval“ vergebe ;-). Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich bin gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird. Ein spontaner Bucheinkauf war somit bei mir eine gute Entscheidung. Leseempfehlung für alle, die ein fantastisches Buch mit Illusionseffekte lesen möchten.

 

Somit gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

 

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler