Julia Adrian - Die Dreizehnte Fee-Entschlafen (Teil 3)

Autor/in: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl:
220
ISBN:
978-3-95991-133-7
Ebook-ISBN: 978-3-95991-233-4
Internetseite des Verlags:
https://www.drachenmond.de/titel/die-dreizehnte-fee-entschlafen/

ACHTUNG SPOILERGEFAHR, da drittes Buch der Trilogie!

Aufmachung des Buches
Das Cover zu „Die Dreizehnte Fee – Entschlafen“ hat fast das gleiche Bild wie die Vorgängerbücher. Dieses Mal ist es in einem feurigen Stil. Die ehemaligen Brombeerblätter auf den anderen beiden Büchern brennen. Der Titel ist in einer goldenen bzw. leuchtenden Schrift geschrieben. Dieses Feuer auf der Abbildung kann zu einem auf die Drachenhexe hindeuten, aber auch zum anderen auf das Schicksal der Feen. Ich finde es gut, dass das dritte Buch optisch auch zu den anderen beiden Romanen passt.

Inhalt
Für die Dreizehnte Fee geht der Kampf gegen ihre verbliebenen Feenschwestern sowie gegen den Hexenjäger weiter. Sie ist immer wieder im Zwiespalt aufgrund ihres eigenen Charakters. Sobald sie Magie spürt, wird die böse Fee erweckt. Doch gibt es auch lichte Momente in denen sie die Lilith von früher ist. Sie erkennt aber bald, dass sie ihre durch ihre Schwestern gestohlene Kräfte zurück erlangen muss, damit sie ihre Welt „Pandora“ retten kann. Bedeutet dies, dass alle ihre Schwestern sterben müssen? Und was ist mit der anderen Welt, die der Hexenjäger erwähnt? Lilith wird nun bald viele Erklärungen bekommen und ihrem Schicksal entgegentreten.

Meine Meinung
In dem dritten Buch wird die Geschichte der Dreizehnten Fee zu Ende erzählt und es kommen noch einige Informationen ans Tageslicht. Der Leser erfährt, was es mit dem Hexenjäger und auch mit dem Mogul auf sich hat. Außerdem muss Lilith/Die Dreizehnte Fee ihrem Schicksal ins Auge blicken. Zwischenzeitlich zeigt sie nochmal Züge der bösen Hexe, doch immer wieder findet sie auch zu ihren guten Eigenschaften zurück. In dem dritten Buch erfahren wir, wie es mit den verbliebenen, lebenden Feen weitergeht, ob sie gerettet werden können oder doch sterben müssen. Lilith wird einiges in ihrer Machtstehende tun…

An die Rätselslösung um die Hintergründe des Hexenjägers muss man sich vielleicht erst gewöhnen, ist aber auch eine interessante Idee der Autorin. Da muss selbst die „Dreizehnte Hexe“ dran schlucken und knabbern ;-).

Mir gefällt die „Dreizehnte Fee“-Reihe, auch wenn ich hin und wieder das Gefühl bekomme, dass man vieles vielleicht erst beim erneuten Lesen der Bücher verinnerlichen kann. Es gibt so viele Verknüpfungen und man erfährt viele Hintergründe aus der Vergangenheit, die ich beispielsweise gar nicht so schnell verarbeiten konnte. Trotzdem finde ich diese Trilogie gelungen. Die Protagonistin ist mal kein Sympathieträger wie es im Buche steht. Sie ist die Böse und trotzdem mochte ich sie bis zur letzten Seite. Lilith hat ihre Ecken und Kanten, erkennt ihre Bösartigkeit und entdeckt so langsam auch wieder ihre gute Seiten. Dadurch wird sie für mich als Leserin sympathischer. Ich litt mit, als sie ihre böse Seite zeigte und Menschen verfluchte.  Ich hoffte mit, dass ihr Schicksal nicht besiegelt ist. Mehr verrate ich aber auf dem Wege nicht.

Alle drei Bücher sind ein Schmuckstück. Die Verzierungen auf den meisten Seiten mit Brombeerästen gefallen mir sehr gut und die Zeichnungen sind klasse. Die Geschichte ist märchenhaft. Es gibt viele Andeutungen auf bekannte Märchen und trotzdem ist vieles auch anders.

Ich finde es gut, dass am Ende noch einmal alle Feen aufgezählt und ihre Persönlichkeiten erläutert werden.

Ich habe in meiner Rezension zum ersten Buch ein Zitat aus dem Buch erwähnt, dass der Uhrmacher sagte. „Man solle sein Namen hüten und schützen. Denn er ist die Wurzel, der Ursprung.“ (siehe „Die Dreizehnte Fee – Erwachen, Seite 88). Dieser Satz ist wie ein roter Faden durch die drei Bücher. Man erfährt nur nach und nach Namen der Feen und auch nicht von jeder. Auch andere Charaktere bleiben namenslos. Diese Tatsache finde ich interessant und erwähnenswert.

Das Ende der Geschichte erfüllt vielleicht nicht jeden Leser mit Zufriedenheit, aber letztendlich passt es auch wieder zum Inhalt. Vielleicht muss sich manch einer erst damit anfreunden. Ich hab es getan.

So und nun möchte ich die komplette Reihe an erwachsene Märchenliebhaber weiterempfehlen. Die Bücher enthalten viele magische, aber auch düstere Momente und man lernt eine Protagonistin mit bösen Zügen kennen. Doch hierzu kann man nur sagen: Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß, auch nicht in der Märchenwelt.

Mein Fazit
Mir haben alle drei Bücher gut gefallen. Zwar habe ich das Gefühl manches noch einmal nachlesen zu müssen, um alles zu verstehen, aber die Idee und die Handlung um die Dreizehnte Fee und ihre Feenschwestern gefällt mir sehr gut. Auch dieses Mal gibt es vier Sterne von mir.

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler