Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Autor/in: Jonas Jonasson
Verlag: carl’s books
Seitenanzahl:
416
ISBN:
978-3-570-58501-6
Ebook-ISBN: 978-3-641-05668-1
Internetseite des Verlags:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Der-Hundertjaehrige-der-aus-dem-Fenster-stieg-und-verschwand-Roman/Jonas-Jonasson/e353913.rhd

Aufmachung des Buches
Das Cover zeigt einen braun gedruckten Elefanten mit einem Kofferanhänger in dem der Autorenname und Buchtitel steht. Die Buchgestaltung wirkt für mich eher neutral, aber der Elefant hat auch eine Bedeutung im Roman.

Inhalt
„Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von dem schwedischen Autoren Jonas Jonasson erzählt die Lebensgeschichte des Hundertjährigen Alan Karlsson, der an seinem 100. Geburtstag aus dem Fenster seines Seniorenheimzimmers steigt um zu verschwinden. Beim nächsten Busbahnhof stiehlt er einem Gangster erst einmal einen wertvollen Koffer und fährt mit dem Bus soweit ihn seine 50 Kronen bringen. Er macht Bekanntschaften mit mehreren Leuten, die nun gemeinsam mit ihm auf der Flucht vor einer Gangsterbande sowie die Polizei ist. Ein Elefant spielt dabei auch keine unwesentliche Rolle und es wird auch nicht jeder überleben…

Meine Meinung
Es tut mir leid, ich gehöre nach dem Lesen dieses Buches nicht zu den Leuten, die den Hype nachvollziehen können. Ich habe mich stellenweise bei diesem Roman gequält und viel länger zum Lesen benötigt als ich vermutet hätte. Irgendwie habe ich mir bei dem Inhalt gänzlich etwas anderes vorgestellt und nicht das, was ich nun in den letzten Wochen gelesen habe.

Dieser Roman sprüht vom schwarzen Humor, der mir eindeutig zu schwarz ist!!! Ich konnte über bestimmte Dinge nicht lachen. Ganz am Anfang und vielleicht auch zwischendurch gab es Stellen, bei denen ich schmunzeln konnte, aber dies war eher Seltenheit.

Man erfährt als Leser die Lebensgeschichte des Protagonisten Alan Karlsson, der ein Bombenbauer ist, wie es nur einen geben kann. Er interessiert sich rein gar nicht für Politik, trifft aber in seinem Leben auf Truman, Stalin oder auch Mao Tse Tung, um nur einige Namen zu nennen. Er verhilft Truman und Stalin zur Atombombe, entkommt immer wieder knapp den Tod um schließlich mit 99 Jahren im Seniorenheim zu landen.

Ich konnte zu keinem Charakter in dem Buch wirklich Bezug aufnehmen. Der Hundertjährige war mir leider nicht ans Herz gewachsen. Wie schon gesagt, dafür hat mir das Buch zu viel schwarzen Humor.

Es sterben Leute um den Hundertjährigen und er überlebt wie durch Wunder alle möglichen Dinge in seiner Lebensgeschichte.

Jonas Jonasson hat zwar eine interessante Idee zu Papier gebracht, in dem Alan Karlsson gewisse politische Ereignissen ins Rollen bringt, aber mich überzeugt dieses Buch leider nicht.

Die Kapitel sind mir teilweise zu lang. Gut finde ich allerdings, dass die Kapitel erwähnen in welcher Zeit sie spielen. Entweder spielen sie in der Vergangenheit und man erfährt einiges über Karlssons Leben oder sie spielen in der Gegenwart während der Flucht von Alan.

Mein Fazit
Wie schon am Anfang erwähnt, ich teile den Hype des Buches leider nicht. Da ich das Buch dann nicht abgebrochen und fertiggelesen habe, gebe ich diesem Roman zwei Sterne. Ich hatte mir mehr davon versprochen.

Somit gibt es 2 von 5 Sternen von mir.

Rezension von: KR


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler