Rick Riordan - Percy Jackson - Diebe im Olymp

Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl:
448
ISBN:
978-3-551-31058-3
Internetseite des Verlags
: www.carlsen.de

Aufmachung des Buches

 

Ich habe eine andere Taschenbuchausgabe. Diese abgebildete hier gefällt mir aber besser, weil sie zum Inhalt des Buches führt. Es zeigt einen Gott und Percy, der im Buch seinen Weg finden muss.


Inhalt


Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem Schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden.


Meine Meinung


Ich habe das Buch eigentlich nur besorgt, weil ich wissen wollte, ob das Buch besser ist das als die ersten zwei Filme.

Der Schreibstil des Autors ist für Jugendliche sehr einfach gehalten. Man findet sich sofort in der Geschichte wieder.

Percy ist eigentlich ein normaler Junge. Jedenfalls dachte er es. Er hat schon sehr oft die Schule wechseln müssen. Immer wieder gibt es Vorfälle, für die er von der Schule fliegt. Aber oft war er doch eigentlich unschuldig...

Als sich dann plötzlich eine Lehrerin verwandelt und auf ihn losgeht, versteht er die Welt nicht mehr. Was ist nur los?

In dem Buch geht alles Schlag auf Schlag. Manche Kapitel waren mir zu überfüllt und am Anfang wird kaum etwas erklärt.

Es kommen so viele Götter vor, dass ich mich gefragt habe, ob der Autor für die nächsten Bücher überhaupt noch etwas übrig gelassen hat.

Percy an sich lernt man eigentlich nicht sonderlich gut kennen. Er nimmt vieles für meinen Geschmack zu schnell hin. Über seine Gefühlswelt erfährt man im FIlm meiner Meinung nach mehr.

Ich glaube selbst als 13/14-jährige hätte ich vieles hinterfragt oder hätte mir mehr Infos gewünscht.

 

Mein Fazit


Ein actionlästiges Jugendbuch, dass Mädchen und Jungen gefallen kann. Mir war es ein wenig zu überladen und ich denke nicht, dass ich weiterlesen werde, weil ich nicht so der Fan bin von Jugendlichen, die alles sofort als selbstverständlich hinnehmen und auf einmal alles und jeden besiegen können.

 

Von mir gibt es für dieses Buch 3 von 5 Sternen.


Rezension von: AN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler