Hans Greissing und Adriana Zillo - Zilgrei gegen Rückenschmerzen

Autor: Hans Greissing und Adriana Zillo
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl:
217 Seiten
ISBN: 978-3-442-16692-3
Internetseite des Verlags
: www.goldmann-verlag.de

Aufmachung des Buches:
Die Dame, die wohl eine Übung macht, sieht dabei relativ entspannt aus und es wirkt einfach. Die Farben sind dezent und es wäre mir so wahrscheinlich eher nicht ins Auge gefallen.

Inhalt
:
Rückenschmerzen gehören zu den am weitesten verbreiteten Beschwerden – fast jeder kennt die quälenden Verspannungen in Rücken und Nacken. Die seit Jahrzehnten bewährte Zilgrei-Methode begreift den Menschen als Einheit und die Atem- und Haltungstherapie unterstützt auf natürliche Weise die Selbstheilung des Körpers.

Ohne Anstrengungen, völlig schmerzfrei und leicht erlernbar kann Zilgrei auch Ihre Schmerzen lindern, Ihre Haltung verbessern und Ihnen Ihre gewohnte Mobilität zurückgeben.

Meine Meinung:
Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde mit einem Freiexemplar lesen und dabei mitmachen. Die ersten 50 Seiten waren zwar leicht informativ, aber es hat mich doch gestört, dass man die Methode als so unglaublich toll hinstellt. Das mag ja alles sein, aber ich halte nicht viel von solchen „Selbst-Beweihräucherungen“. Sofern eine Methode wirklich gut ist, braucht man hierfür nicht unzählige Statistiken oder Kommentare von der Homepage benennen, sondern sie spricht für sich selbst. Natürlich ist auch mir klar, dass es in solchen Selbsthilfebüchern üblich ist so zu reden, aber ich finde, es kommt immer auf das Maß an.

Einige hilfreiche Tipps und Tricks waren aber auch schon in der Einleitung dabei. Besonders interessant fand ich die Problematik der Rechtshänder. Die Welt ist auf Rechtshänder ausgelegt, sodass sich die Linkshänder wohl oder übel mit beiden Händen zurechtfinden müssen, der Rechtshänder aber immer seine gewohnten Tätigkeiten mit seiner „Schokoladenseite“ erledigen kann. Das versursacht einseitige Belastungen und kann zu Rückenschmerzen führen. Auch wo die meisten Beschwerden sind und wie diese mit dem täglichen Leben zusammenhängen, ist dort beschrieben und wirklich interessant. Am Ende des Buches sind weitere wertvolle Tipps wie man das alltägliche Leben rückenfreundlicher gestalten kann.

Witzig finde ich dabei, dass die Methode extrem viel Ähnlichkeit mit meinem Geburtsvorbereitungskurs und dem Schwangerschafts-Yoga-Kurs hatte. Die Atemtechnik wurde beim Yoga exakt genauso beschrieben, daher war es für mich nicht neu und ich konnte bei den Übungen schnell einsteigen. Die Übungen kannte ich teilweise schon aus meinem Geburtsvorbereitungskurs. Diese hatten wir auch gegen Rückenschmerzen gemacht. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass mir das in der Schwangerschaft irgendwann auch nichts mehr genützt hat….
Die Übungen sind sehr gut beschrieben und man kann sie wirklich gut zu Hause machen. Für einige ist jedoch eine harte Unterlage erforderlich wo man auch Arme und Beine fallen lassen sollte. Das hat sich als problematisch herausgestellt, denn einen so großen Tisch habe ich leider nicht. Die restlichen Übungen sind aber unproblematisch und leicht zu handhaben.

Prinzip:
Zuerst wird ein Selbsttest gemacht, d.h. man nimmt eine Übung aus dem Buch und macht eine abgespeckte Variante hiervon in beide Richtungen (z.B. Kopfdrehung) und entscheidet sich welche Seite mehr weh tut oder welche weniger mobil ist. Anschließend macht man diese Übung nur in die Richtung die NICHT weh tut oder mobiler ist, macht dort 5 Atemzyklen durch und gelangt wieder in die Ausgangsstellung. Dann wird nochmal ein Selbsttest gemacht ob es geholfen hat und das war es dann auch schon.

Wie gesagt, habe ich hier bei einer Leserunde mitgemacht. Viele haben sich ausgetauscht und sich gegenseitig geholfen, wenn mal Fragen da waren. Für mich persönlich muss ich sagen, das Buch ist zwar ganz nett, aber ich hatte höhere Ansprüche. Bei einigen Übungen tritt tatsächlich eine Linderung ein, aber diese war bei mir nur minimal und kam relativ schnell wieder. Von daher ist es so wie jede andere Methode auch: Es ist gut, WENN MAN DABEI BLEIBT!! Egal, was ich bisher bei meinen Rückenproblemen ausprobiert habe, völlig egal, ob Zilgrei, Physiotherapie, Sport, o.ä., das Zauberwort heißt DRANBLEIBEN! Für zwischendurch oder als Zusatz zum Sport finde ich Zilgrei toll, aber es sollte nicht das einzige bleiben was man gegen Rückenschmerzen unternimmt.

Zilgrei behauptet gegen die Ursache der Schmerzen zu wirken. Was ist denn die Ursache von Rückenschmerzen? Falsche Haltung, falsche Bewegungen und zu wenig Muskulatur. Die Übungen in dem Buch haben aber nichts mit Muskelaufbau zu tun, allerdings legt Zilgrei viel Wert auf die Haltung und die Atmung. Somit ist nur einer von vielen Faktoren erfüllt und kann für mich somit automatisch nicht die alleinige Lösung sein.

Nachteilig finde ich ebenfalls, dass man sich die Übungen mühsam raussuchen muss. Angenommen, ich habe starke Verspannungen im Bereich zwischen den Schulterblättern, so muss ich mich durch 108 Seiten durchblättern und jede Übung lesen um zu wissen wogegen diese nun hilft. Ein Schnell-Verzeichnis gibt es leider nicht. Das ist sehr mühselig und wenn man, wie ich, Anfängerin ist, auch schwer nachzuvollziehen und die passende Übung nun auch zu finden. Das Suchen dauert länger als die Übung an sich und das ist ein wenig unglücklich.

Mein Fazit:
Zilgrei ist für mich eher als Zusatz zu einem Sportprogramm zu verstehen, denn nach wie vor und trotz leichter Erfolge, zweifel ich doch noch stark daran, dass man nur durch die richtige Atemtechnik und eine bestimmte Übung beschwerdefrei wird. In Kombination mit Sport finde ich es allerdings eine gute Ergänzung zumal man diese auch einfach mal zwischendurch ohne Aufwand machen kann.


Von mir gibt es für dieses Buch 3 von 5 Sternen.


Rezensiert von: JE

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler