Heike Wanner - O du fröhliche Weibernacht

Autor/in: Heike Wanner
Verlag: Ullstein
Seitenanzahl:
288
ISBN:
9783548287713
Internetseite des Verlags:
http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/o-du-froehliche-weibernacht-9783548287713.html

 

Aufmachung des Buches
Auf dem Cover von „O du fröhliche Weibernacht“ von der Autorin Heike Wanner sieht man fünf rote Briefumschläge, mit Mistel- und Tannenzweige geschmückt, die mit Klammern an einer Leine befestigt sind. Man erkennt bereits an diesem Bild, dass das Buch in der Weihnachtszeit spielt.

 

Inhalt
Die Firma „Seife & Sonne“ verbringt ihre Weihnachtsfeier für drei Tage auf Helgoland in einer Jugendherberge. Es werden Vierer-Teams (Frauen und Männer getrennt) mit Plätzchennamen gebildet, die gemeinsam um den Sieg kämpfen und ihr Zimmer teilen müssen. Blöd nur, wenn sich die Kolleginnen nicht so ganz mögen. So kommt es dann auch als Chefsekretärin Ulrike, Werbeleiterin Jana, Buchhalterin Miriam und Postverteilerin Cordula ein Team bilden müssen. Diese Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen sich zusammenreißen um als Gruppe zu bestehen. Ulrike sieht in Jana eine Konkurrentin. Die Chefsekretärin ist seit Jahren heimlich in ihren Chef verliebt. Doch dieser zeigt großes Interesse an der jungen Kollegin Jana. Ulrike lässt ihre Eifersucht deutlich an ihrer Nebenbuhlerin spüren. Doch ist Jana überhaupt an ihren Chef Andreas Sonnenberg interessiert? Schließlich gibt es da noch den verkleideten Nikolaus Björn. Hier bahnt sich auch bereits eine Dreiecksgeschichte an. Und die verheiratete Cordula trifft auf Helgoland einen alten Bekannten wieder… Ein Sturm ist im wahrsten Sinne des Wortes aufgezogen.

 

Meine Meinung
Der Klappentext hat mich gleich in der Buchhandlung angesprochen und so kam der Weihnachtsroman in mein Besitz. Darüber bin ich sehr froh.

 

Mir gefällt der Erzähl- und Schreibstil von Heike Wanner. Ich hatte den Eindruck, dass ich einen Film in Buchformat lese. Es gibt Perspektivwechsel zwischen den vier Hauptcharakteren Ulrike, Jana, Miriam und Cordula. So lernt man diese Frauen auch sehr gut kennen und erlebt ihr Abenteuer auf Helgoland hautnah mit. Die Handlung wurde für mich nicht langweilig.

 

Ulrike wird zunächst als eine Art Zimtzicke auf Chefsekretärin-Posten dargestellt, die man erst im Laufe der Geschichte liebgewinnt. Jana ist die Ehrgeizige unter den vier Frauen. Sie ist sehr taff und weiß, was sie will. Doch sie muss auch lernen, dass sie nicht immer alles bekommen kann. Miriam ist schüchtern und hat ein geringes Selbstbewusstsein. Sie fühlt sich neben Jana, die im selben Alter ist, wie eine graue Maus. Doch vielleicht sollte sie einfach mehr an sich glauben, denn es gibt gewiss auch Männer, die in Miriam mehr sehen. Cordula ist resolut und sagt allen ihre Meinung. Hin und wieder schießt sie damit auch übers Ziel hinaus. Hier kann man erkennen, dass jede der vier Frauen ihre Macken haben. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber vielleicht schweißt genau das sie alle zusammen. Es war für mich auf jeden Fall abwechslungsreich über die jungen und etwas reiferen Damen zu lesen. Sie sind sich zunächst uneinig, finden aber nach und nach auch zueinander. Können aus den vier vielleicht am Ende sogar Freundinnen werden?

 

Die Beschreibung von Helgoland hat mir auch gut gefallen. Es herrscht zwar Winter und es ist stürmig, aber ich bekam beim Lesen Lust auf diese Insel und wäre gerne selbst mit von der Partie gewesen.

 

Auf der Weihnachtsfeier müssen die Mitarbeiter in Teams Aufgaben lösen um am Ende ein Gewinn zu erhalten. Zwar finde ich, dass eine Teambuildingsmaßnahme nicht unbedingt zu einer Weihnachtsfeier passt, doch mit hat es Spaß gemacht darüber zu lesen. Ulrike ist so gar nicht darüber erfreut. Am liebsten möchte sie nur für ihren Andreas Sonnenberg da sein und ihm am Rockzipfel hängen. Doch sie muss sich dem Team fügen und findet auch teilweise an den Spielen gefallen. Lustig ist es auch als Ulrike im Jugendherbergszimmer feststellen muss, dass es nur ein Gemeinschaftsbad gibt. Leicht bestimmend wirkt sie auch bei der Bettenverteilung. Aber wie bereits geschrieben, Ulrike muss man erst liebgewinnen ;-).

 

Neben Freundschaften, entwickelt sich auch eine Liebesgeschichte auf Helgoland. Jana hat ein Auge auf den jungen Björn geworfen, der bei der Weihnachtsfeier als Nikolaus mitwirkt. Doch interessiert er sich auch für die ehrgeizige Jana? Oder ist die schüchterne Miriam vielleicht eher sein Fall?

 

Die verheiratete Cordula trifft auf Helgoland auf eine Jugendliebe wieder. Kann er sie so weit bringen, dass sie ihre Familie in Hamburg aufgeben würde? Cordula befindet sich auf jeden Fall bald in einem Gefühlschaos wieder. Hilfe erhält sie unerwartet von Ulrike…

 

„O du fröhliche Weibernacht“ war mein erstes Buch von Heike Wanner. Ihr Erzählstil hat mich sehr überzeugt und ich liebäugele schon mit anderen Romanen der Autorin.

 

Mein Fazit
Es war eine gute Entscheidung diesen Roman lesen zu wollen. Er passt gut zur kalten Jahreszeit, aber es ist auch eine Geschichte, die man das ganze Jahr lesen kann. Mir hat die Handlung und die Erzählweise sehr gut gefallen. Von mir gibt es vier Sterne für dieses heitere Weihnachtsbuch.

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

 

Rezension von: Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler