Julia Adrian - Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (Teil 2)

Autor/in: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl:
260
ISBN:
978-3-95991-132-0
Ebook-ISBN: 978-3-95991-232-7
Internetseite des Verlags:
https://www.drachenmond.de/titel/die-dreizehnte-fee-entzaubert/

ACHTUNG SPOILERGEFAHR (2. Teil der Reihe)

Aufmachung des Buches
Das Cover ist fast identisch zum ersten Buch. Der Unterschied ist, dass die Schrift des Titels nicht golden sondern eher silbern ist. Die Brombeeräste sehen vereist aus. Und auch allgemein scheint das Cover frostig. Die Buchgestaltung passt, denn die Handlung des zweiten Teils findet auch teilweise im Norden bei der Eishexe statt. Meiner Meinung nach, ist es gut, dass die Cover der Reihe sich ähneln. So sieht man, dass die Bücher zusammen gehören.

Inhalt
Die Dreizehnte Fee wird von der Eishexe in deren Palast im Norden gebracht. Dort muss sie sich den verbliebenen Feenschwestern gegenüber und sich nach und nach der Vergangenheit stellen. Als es zu einem Kampf zwischen zwei der Schwestern kommt, bekommt Die Dreizehnte Fee unerwartet Hilfe von einer Person, mit der sie nicht gerechnet hätte: Olga. So langsam lernt sie Olgas Vergangenheit kennen und muss feststellen, dass sie manches gemein haben. Die Dreizehnte Fee kämpft mit sich selbst. Immer wieder kommt die böse Hexe hervor, aber es gibt auch Momente in denen sie einfach nur Lilith ist. Während sie immer noch auf Rache aus ist, muss sie aber auch erkennen, wer sie wirklich in der Vergangenheit war. Sie hat doch so einiges verdrängt und vergessen. Und dann ist da noch das Orakel. Hat diese Fee alles manipuliert oder hat alles einen tieferen Sinn? Im zweiten Teil der Reihe wird man die Dreizehnte Fee noch besser kennenlernen.

Meine Meinung
Ich habe mir es eben schwer gemacht eine Inhaltsangabe zu dem Buch zu schreiben. Es wird sehr viel in dem zweiten Teil erzählt, was mich beim Lesen leicht verwirrt haben. Es gab einige Informationen und Rückblicke in das vergangene Leben der Dreizehnten Fee und der Feenschwestern. Diese Hintergrundgeschichten muss man erst einmal zu einem Gesamtbild verarbeiten. So ist es schwierig eine gute Inhaltsangabe zu „Die Dreizehnte Fee – Entzaubert“ zu schreiben um das Wesentliche des Buches zusammenzufassen.

Wie soeben erwähnt, war die Handlung manchmal verzwickt. In Kursivschrift erfahren wir als Leser mehr über die Vergangenheit der Feenschwestern und die Dreizehnte Fee erkennt allmählich wer sie früher gewesen ist. Das ist sehr informativ, aber auch natürlich interessant. Nur fühlte ich mich manchmal erschlagen von den ganzen Rückblicken, da sie nicht chronologisch geschehen sondern etwas durcheinander gewürfelt sind.

Schön ist es aber trotzdem mehr über die Feenschwestern und ihren unterschiedlichen Charaktern zu erfahren. Die eine Schwester ist eine Drachenreiterin, die andere hat ihr Vorliebe für Raben. Und dann lernt man in der Vergangenheit auch die Schwannenfee Odette kennen, deren Schicksal Lilith bzw. die Dreizehnte Fee stark beeinflusst hat.

Lilith trifft auf ihre Schwestern und muss sich mit ihnen auseinander setzen. Dabei findet sie so langsam zu sich selbst, denn sie hat vieles von ihrem vergangen „Ich“ vergessen. Mit Erschrecken muss sie erkennen, wer sie wirklich einmal war.

Gefühlsmäßig kommt mir das Erscheinen des Hexenjägers im Band 2 etwas zu kurz vor. Na gut, das Buch hat auch nur knapp 240 Seiten. Es wird auf diesen Seiten schon genug erzählt und wir lernen Lilith besser kennen.

Es ist nun bereits ein paar Tage her als ich dieses Buch beendet habe und ich muss mir jetzt schon einiges versuchen wieder in Erinnerung zu rufen. Man muss diesen Band wie eine Art Puzzle sehen um alle Informationen zusammenzusetzen. Zum Glück habe ich Band 3 schon griffbereit zum Lesen zu Hause und muss es bald beginnen, denn sonst könnte es passieren, dass ich den Zusammenhang verliere.

Im Rückblick hat mir das erste Buch ein Tick besser gefallen, weil dort irgendwie etwas mehr Handlung bzw. Vorankommen in der Geschichte gegeben ist als nun in Band 2. So kommt es mir jedenfalls vor.

Toll finde ich wieder die Aufmachung des Buches. Jede Seite ist mit Brombeerzweigen geschmückt und es finden sich auch wieder Zeichnungen in der Lektüre. Am Ende werden auch Bilder gezeigt, die für einen Wettbewerb gewesen sind. Das alles macht das Buch zu einem Schmuckstück.

Ich freue mich schon auf Teil 3 und bin gespannt, wie es mit der Dreizehnten Fee enden wird. Gibt es eine gute Wendung oder ist das fast nicht möglich?

Mein Fazit
Viele Informationen über die Vergangenheit der Feenschwestern beinhaltet der zweite Teil der Reihe. Mir hat die Geschichte trotz Verwirrungen gut gefallen und ich freue mich auf den dritten Teil. Ich gebe auch Band 2 erneut vier Sterne, auch wenn mir das erste Buch etwas besser gefallen hat.

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler