Alexandra Potter - Love from Paris

Autorin: Alexandra Potter
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl:
480
ISBN:
978-3-442-47912-2
Ebook-ISBN: 978-3-641-18786-6 (epub)
Internetseite des Verlags:
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Love-from-Paris/Alexandra-Potter/Goldmann-TB/e418851.rhd

 

VORSICHT SPOILER MÖGLICH!

 

Aufmachung des Buches
Der Hintergrund des Buchcovers von „Love from Paris“ von der Autorin Alexandra Potter ist in hellem rosa gehalten. Der Eiffelturm ist weiß aufgedruckt. Eine Dame schlendert gekleidet wie eine Französin über den Buchdeckel. Briefe, die auch im Buch eine Rolle spielen, flattern über das Cover. Der Buchtitel ist ausgeschmückt mit roten Blüten und einem Herzschloss. Viele liebevolle Details kann man auf dem Buch entdecken. Mir gefällt die Aufmachung des Romans und es weist auf den Inhalt des Buches hin: Die Liebe spielt eine große Rolle.

Inhalt
Autorin Ruby, die vor ein paar Monaten eine große Reise durch Indien gemacht und ihre große Liebe Jack kennengelernt hat, ist nun wieder in London. Sie führt mit Jack eine Fernbeziehung. Zu ihrem Geburtstag möchte er sie aus Amerika besuchen. Freudig erwartet Ruby Jack am Flughafen, um dann festzustellen, dass er nicht kommt. Wütend und enttäuscht reist Ruby kurzerhand zu ihrer Freundin Harriet, die ausgerechnet in der Stadt der Liebe wohnt: Paris. Zunächst frustriert wird Ruby in der französischen Hauptstadt in den Bann der Liebe gezogen und geht einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur. Nach und nach lernt Ruby verschiedene Arten von Liebe kennen und muss feststellen nicht jede hat ihr Happy-End. Vielleicht aber für Ruby?

Meine Meinung
„Love from Paris“ ist der Fortsetzungsroman zu „Ermittlerin in Sachen Liebe“ von Alexandra Potter. Gerade war ich noch als Leserin mit Ruby in Indien, nun durfte ich mit ihr auf die Reise nach Paris gehen. Ruby durchlebt gerade eine Achterbahn der Gefühle. Das Buch beginnt damit, dass sie sich auf den Besuch ihres Freundes Jack freut, der in Amerika lebt. Als Ruby ihn dann am Flughafen erwartet, kommt die Ernüchterung: Jack wird nicht kommen. Dabei hat er ihr doch versprochen ihren Geburtstag mit ihr zu verbringen. Ab dem Moment litt ich mit Ruby und hoffte, dass alles nicht so schlimm ist wie es gerade wirkt. Doch es dauerte lang bis das Paar wieder in Kontakt kommt.

Ruby reist nach Paris. Dort lebt ihre Freundin Harriet, die dringend eine Schulter zum Anlehnen braucht. Es war nun auch interessant mal eine Freundin von Ruby näher kennen zu lernen. Durch Harriet kommt Ruby auf andere Gedanken. Harriet arbeitet in einem Auktionshaus und schätzt Antiquitäten. Bei einem Auftrag nimmt sie Ruby mit in eine Wohnung, deren Mieterin gerade verstorben ist. Dort kommt Ruby einem Geheimnis auf die Spur. Sie findet Liebesbriefe aus der Zeit kurz vor dem zweiten Weltkrieg und beginnt heimlich zu forschen. Diese vergangene Liebesgeschichte birgt viele verborgene Dinge. Ruby beginnt zu ermitteln und unterdrückt damit ihren eigenen Liebeskummer.
Die Liebesgeschichte aus alten Tagen ist interessant. Man erfährt über Briefe viel über die verbotene Liebe einer Französin und eines Amerikaners, die weitreichende Folgen bis in die Gegenwart hat. Ruby findet nach und nach die Puzzleteile zusammen. Dabei sind ihr das Glück und vielleicht auch Schicksal hold. Denn durch Zufälle kommt sie der Lösung des Geheimnisses immer näher. Das wirkt vielleicht unrealistisch, aber bei dem Buch handelt es sich um einen Liebesroman, der auch mal ein wenig kitschig sein darf.

Für mich war es traurig mit zu erleben, wie Rubys und Jacks Liebe plötzlich nicht mehr sicher ist. Ich habe das Liebespaar im ersten Buch liebgewonnen. Es war für mich unvorstellbar, dass das Paar sich trennt. Doch in der Geschichte musste ich mitzittern, denn vieles deutete auf ein Ende der Beziehung hin. Und dann ist da noch der attraktive Franzose Xavier, der Ruby ein wenig den Kopf verdreht. So liebenswürdig Xavier auch ist, aber für mich sind nur Ruby und Jack als Paar vorstellbar. Dafür haben sie zu viel gemeinsam in Indien erlebt um ihre Liebe auf den Spiel zu setzen.

Alexandra Potter hat es schon im ersten Roman geschafft Indien auf faszinierte Weise näher zu bringen. Nun im zweiten Buch gelingt ihr das gleiche mit Paris. Sie beschreibt die Stadt auf wunderbare Weise, sodass man als Leser das Gefühl hat, selbst dort zu sein. Ruby ist nicht die typische Touristin; sie entdeckt auch Winkel in Paris, die nicht jeder Tourist sieht. So ist es für mich als Leserin noch einmal eine besondere durch die Metropole gewesen. Außerdem begegnet Ruby bei ihrem Aufenthalt viele interessante Charaktere.

Mir gefällt Alexandra Potters Erzählstil sehr gut und ich habe mich wieder sehr gut in der Geschichte aufgehoben gefühlt.
Ein klitzekleines bisschen mehr hat mich „Ermittlerin in Sachen Liebe“ verzaubert, vielleicht auch weil ich schon viele Bücher, die in Paris spielen, gelesen habe. Und eventuell auch, weil dieses Mal die Beziehung von Ruby und Jack im Großen und Ganzen eher eine Nebenhandlung hat.

Mein Fazit
Mir hat „Love from Paris“ gut gefallen. Man geht ein weiteres Mal mit Ruby auf Reisen und leidet und fühlt mit ihr. Für mich hat das Buch vier Sterne verdient.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler