Lauren Graham - Lieber jetzt als irgendwann

Autorin: Lauren Graham
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seitenanzahl:
432
ISBN:
978-3-596-19844-3
Internetseite des Verlags:
 http://www.fischerverlage.de


Aufmachung des Buches
Das Cover zeigt eine Frau, die mit dem Rücken zum Betrachter steht. Sie breitet die Arme aus und schaut in Richtung einer Skyline, die von Wasser umgeben ist. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um New York. Die Frau scheint für alles bereit zu sein, auf jeden Fall drückt ihre Haltung das für mich aus. Die Gestaltung des Romans gefällt mir gut und passt auch thematisch.

Inhalt
1995: Franny Banks lebt in einer WG in New York. Sie möchte Schauspielerin werden und besucht dafür Schauspielunterricht. Mit Entsetzen stellt sie fest, dass in sechs Monaten ein von ihr eigens gesetztes Ultimatum abläuft. Sie hat sich bestimmte Ziele gesetzt und wenn sie diese nicht erreicht hat, muss sie Plan B ergreifen. Doch sie möchte doch unbedingt ihr Ziel erreichen eine richtige Schauspielerin zu werden. Franny beginnt an ihrem Ultimatum zu arbeiten, notiert alles in ihren Filofax, muss einen Agent finden und in Sache Beziehung hat sie auch ihre Gedanken zu machen. Wird Franny ihr Ziel erreichen?

Meine Meinung
Das Buch „Lieber jetzt als irgendwann“ hat mich vor allem deshalb interessiert, weil es von Lauren Graham geschrieben ist. In „Gilmore Girls“ spielt sie Lorelai Gilmore und ich mag diese Serie. Das war also ein Grund den Roman zu lesen. Der Inhalt klang auch sehr vielversprechend für mich.

In dem Buch geht es um die Schauspielerin Franny Banks. Sie steht noch am Anfang ihrer Karriere und hat noch nicht sehr viel erreicht außer in ein paar Theaterstücken oder in Werbespots mitzuwirken. Sie setzt alles daran endlich ihrem Ziel eine gute Schauspielerin zu werden näher zu kommen.
Es ist eigentlich eine interessante Geschichte um den Werdegang einer jungen Schauspielerin, doch irgendwie konnte mich das Buch nicht ganz so mitreißen, wie ich es mir erhofft hätte. Zu der Protagonistin bekam ich keine richtige Bindung, sie ging mir sogar ab und an ein wenig mit ihrer Art auf die Nerven. Die anderen Charaktere waren zu oberflächlich beschrieben.

Der Erzählstil konnte mich auch nicht so richtig überzeugen. Mir hat der Tiefgang etwas gefehlt. Die Geschichte plätschert so dahin und mir fehlte es an Emotionen, besonders auch bei Franny.

Süß finde ich die Kalendergestaltung des Filofaxes. Die Einträge sind ab und zu vor einem Kapitelwechsel zu entdecken. Diese sind lustig, auch mit kleinen Zeichnungen, dargestellt.

Außerdem sind die Anrufbeantworteraufnahmen lustig, die in manchen Kapitel auftauchen.

Mir gefällt es, dass am Ende des Buches ein kleines Interview mit Lauren Graham zu finden ist.

Alles in allem ist die Geschichte für mich eher im Mittelmaß anzusiedeln. Mir fehlte einfach zu viel für eine richtig gute Handlung. Der Inhalt wird mir auch leider nicht so lange im Gedächtnis bleiben.

Mein Fazit
Ich habe mir etwas mehr von dem Buch erhofft. Lauren Graham ist eine tolle Schauspielerin, aber mit dem Roman hat sie nicht ganz mein Herz getroffen. Ich gebe dem Buch drei Sterne, es hat ein interessantes Thema, das für mich aber zu wenig ausgearbeitet war.

Somit gibt es 3 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler