Lars & Uwe Hunsicker - Die letzten Kreuzritter - Der Fluch der Gräfin

Autorenduo: Lars & Uwe Hunsicker
Verlag: Verlagshaus el Gato
Seitenanzahl:
238
ISBN:
978-3-943596-5-95
Internetseite des Verlags:
http://verlagshaus-el-gato.de/Verlag/product_info.php?cPath=1&products_id=13&osCsid=s7lqjm5sdig2f3crbrvs3ut5b6

 

Aufmachung des Buches
Das Buchcover von „Die letzten Kreuzritter – Der Fluch der Gräfin“ zeigt drei Jungs und einen bleichen Mann in der Nacht auf einem Friedhof. Dabei handelt es sich um die drei Freunde Lars, Klas und Simon sowie den Kreuzritter Lentz. Zwei der Jungs halten Schwerter in den Händen, wie auch Lentz. Fledermäuse fliegen herum und ein Rabe sitzt auf einem Grabstein. Die Gestaltung des Covers ist zwar kindlich, aber auch gruselig. Man erkennt, dass es bei dem Buch auch Gruseleffekte geben wird.
Mir gefällt die Coverdarstellung für das Kinderbuch ab 10 Jahren. Auch im Buch sind immer wieder mal kleine Bilder, die die Seiten auflockern. Dies finde ich ebenfalls positiv.

Inhalt
Oh nein, die Sommerferien sind vorbei und die drei Freunde Lars, Klas und Simon müssen wieder zur Schule. In der ersten Woche ist allerdings Projektwoche und so macht sich die Klasse zu einem Ausflug auf. Dass diese Woche ein Abenteuer für die drei Freunde werden wird, hätten sie wohl nicht gedacht. Alles beginnt damit, dass Lars an einem Flussufer ein Medaillon findet, das einer untoten Gräfin aus dem 16. Jahrhundert gehört. Der Geist dieser Frau möchte mithilfe des Medaillons die Lebenskraft der Jungs stehlen. Schon bald befinden sich Lars, Klas und Simon in einem Kampf gegen die böse Gräfin. Hilfe finden sie in dem Kreuzritter Lentz, der in der Vergangenheit schon mit der Gräfin und ihrem Gatten zu kämpfen hatte…

Meine Meinung
„Die letzten Kreuzritter – Der Fluch der Gräfin“ wurde von einem Vater-Sohn-Gespann geschrieben: Lars & Uwe Hunsicker. Lars ist im selben Alter wie die drei Jungs im Buch. Ich finde es immer wieder interessant, wenn Kinder bzw. Jugendliche Geschichten aufs Papier bringen.

Bei diesem Buch wird viel Fantasie umgesetzt. Drei 12-jährige Jungs finden sich in einem Abenteuer als Kreuzritter gegen eine böse Macht in Form einer untoten Gräfin wieder. Die Geschichte ist spannend erzählt und für Kinder ab 10 Jahren gut verständlich. Es ist aber auch etwas gruselig, wenn man die Szenen auf dem Friedhof betrachtet, die erwähnten Werwölfe oder der Kampf gegen die Gräfin. Ich weiß nicht, ob das für jedes Kind einfache Kost ist. Aber Geschmäcker sind auch schon im Kindesalter unterschiedlich. Es gibt ja heutzutage viele Kinder-/Jugenbücher die etwas härter vom Inhalt sind und im Vergleich zu diesen Büchern ist meines Erachtens „Die letzten Kreuzritter – Der Fluch der Gräfin“ harmlos.

Mir hat der Inhalt dieser Lektüre gut gefallen. Das Abenteuer der drei Jungs war spannend und sie finden in dem Kreuzritter Lentz einen Verbündeten. Lentz war dabei als die Gräfin und ihr Mann in der Heiligen Nacht ums Leben kamen. Dieser Tod liegt bereits ca. 500 Jahre zurück. Lentz ist unsterblich, wobei ich nicht genau nachvollziehen konnte, warum. In der Gegenwart hilft er Lars, Klas und Simon gegen die untote Gräfin und ihre Geisterritter zu kämpfen. Die Jungs erhalten magische Kräfte. So können sie beispielsweise mit Weihwasser oder auch Wind kämpfen. Süß ist auch die Idee, dass sie jeden normalen Menschen, dem sie begegnen, einschlafen lassen können.

Die Kapitel spielen abwechselnd in der Gegenwart und in der Zeit des 16. Jahrhunderts. In der Vergangenheit erfährt man dann viel über Lentz und die Zeit nach dem Tod des Grafenpaares. Dieser Erzählstil gefällt mir persönlich sehr gut. Mein Interesse war groß Kreuzritter Lentz aus der Vergangenheit kennenzulernen.

Die Länge des Buches ist für Kinder ab 10 Jahren auch in Ordnung. Etwas über 200 Seiten finde ich machbar für das Alter.

Das Ende des Buches baut schon wieder Spannung auf. Es gibt eine kleine Szene, die wohl auf das nächste Buch hinweisen soll: „Die letzten Kreuzritter – Im Bann des Albs“. Ich freue mich schon aufs Lesen des zweiten Romans :-).

Mein Fazit
Eine spannende, aber auch gruselige Geschichte über drei Jungs, die gegen eine untote Gräfin kämpfen müssen. Ich habe mich gut unterhalte gefühlt und freue mich auf Band 2. Vier Sterne von mir.

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler