Alana Falk - Die blutroten Schuhe

 

Autor/in: Alana Falk
Verlag: Machandel Verlag
Seitenanzahl:
310
ISBN:
978-3-939727-33-0
Internetseite des Verlags:
http://www.machandel-verlag.de/Die_blutroten_Schuhe.html

 


Aufmachung des Buches
Ich besitze die Taschenbuchausgabe des Romans „Die blutroten Schuhe“ von Alana Falk. Auf dem rosafarben gehaltenen Cover ist eine tanzende Ballerina zu sehen. Sie wirkt richtig in ihrem Element. Die Gestaltung des Buches ist natürlich sehr passend und für mich ansprechend.

 

Inhalt
Kati arbeitet hart an ihrer Ausbildung als Ballerina. Doch erst durch den Kauf von roten Ballettschuhen spürt sie so richtig was sie möchte und versucht ihrem Traum eine Primaballerina zu werden zu verwirklichen. Aber nur wenn sie diese Schuhe zum Tanzen trägt, hat sie das Gefühl richtig gut zu tanzen. Mit ihren normalen rosa Ballettschuhen fühlt sie sich schon bald nicht mehr vollkommen. Pianist Cristan, der sie zunächst auf die roten Ballettschuhe aufmerksam gemacht hat, versucht bald alles Mögliche sie davon abzubringen genau diese Schuhe beim Tanzen zu tragen. Cristan arbeitet für den Teufel, der Katis Seele möchte. Cristan hat mit ihm eine Wette laufen Katis Seele doch noch retten zu können, die zur Tagundnachtgleiche sieben Jahre nach Kauf der roten Ballettschuhe endet. Kann Kati noch gerettet werden?

 

Meine Meinung
Ich hatte die Tage richtig Lust mal wieder ein Buch zu lesen, in dem es um Ballett geht. „Die blutroten Schuhe“ von der Autorin Alana Falk ist dafür eine gute Wahl gewesen. In diesem Roman ist das Tanzen ein großes Thema.

 

Man lernt die junge Ballerina Kati kennen, die hart an ihrer Ballettausbildung arbeitet. Dabei hat sie auch immer wieder mit Konkurrenz zu kämpfen. Aber sie hat auf der Ballettkompanie auch Freunde: Yuki, eine andere Ballettschülerin, die sie schon auf der Akademie kennengelernt hat und den Pianisten Cristan. Kati hat ihre Regeln, damit sie sich nicht nur aufs Tanzen konzentriert. Beispielsweise hat sie sich vorgenommen, sich einmal in der Woche mit Freunden zu treffen. Doch als sie in den Besitz von roten Ballettschuhen kommt, wird es schwer für sie ihre Regeln zu halten. Schon bald gibt es für Kati fast nichts mehr außer Tanzen. Ich habe mitgelitten, wie Katis Charakter sich entwickelt als sie von den roten Schuhen besessen wird. Sie wird richtig hysterisch und mir tat es weh, wie sie ihre Mitmenschen behandelte. Für sie gibt es bald nur noch das Tanzen. Sie trainiert ununterbrochen und vergisst alles um sich herum.  

 

Cristan arbeitet für den Teufel und hat Kati ausgewählt, dass sie ihre Seele an den Teufel verliert. Er hat schon viele Male diese Arbeit ausgeführt. Schließlich scheinen die Menschen verdorben zu sein und sie haben es nicht anders verdient. Doch dieses Mal wird alles anders. Er findet kein Gefallen mehr an seiner Arbeit. Plötzlich findet er sich in einer Wette mit dem Teufel wieder. Diese endet zur Tagundnachtgleiche im siebten Jahr nach Beginn der Arbeit Katis Seele an den Teufel auszuliefern. Die roten Ballettschuhe hat Cristan hergestellt und jetzt muss er alles dafür tun um Kati wieder von den Schuhen loszureißen. Wird ihm das gelingen?

 

Ich kann mir vorstellen, dass Balletttänzer(innen) hart arbeiten und trainieren, aber es gibt eine Grenze! Und die überschreitet Kati plötzlich gewaltig. Ihre Regeln finde ich gut. Eine davon ist, normal zu essen und trinken (wie oft wird das vielleicht in so einer Ausbildung wirklich vergessen). Auch die Regel sich einen Tag für Freunde festzuhalten, ist sehr gut. Doch nach und nach bricht Kati ihre Regeln und bald erkennt man, wie schlecht sich das auf sie auswirkt…

 

Die Kapitel sind abwechselnd (bis auf eine Ausnahme) aus der Sicht von Kati und Cristan geschrieben. So erfährt man viel über ihre Verhaltensweisen. Gut finde ich es auch, dass es eine Inhaltsangabe am Buchanfang gibt. Dies ist ja nicht oft gegeben.

 

Der Schreibstil von Alana Falk gefällt mir sehr gut. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und hat mich mitgerissen. Ich habe mitgefiebert, ob Cristan Katis Seele noch retten kann. Ich war traurig zu lesen, wie sich Katis Persönlichkeit verändert. Und ich hatte fast Tränen am Ende der Geschichte im Auge (und ich bin ja nicht der Mensch, der beim Lesen von Büchern gleich zu heulen beginnt ;)).
Das Buch habe ich innerhalb von zwei Tagen fertiggelesen. Es hat mir sehr gefallen und es hat mich sehr berührt.

 

Mein Fazit
Wow, ich hätte nicht gedacht, dass mich ein Buch indem der  Teufel eine große Rolle spielt, so mitreißen wird. Mir hat die Geschichte um die begnadete Tänzerin Kati und Cristan sehr gut gefallen und berührt. Ich gebe dem Buch volle fünf Sterne und eine Leseempfehlung für Leute, die gerne Ballettbücher lesen, aber auch Fantasy-Elemente dabei haben wollen.

 

Somit gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler