Kirsty Greenwood - Der Vintage-Guide für einsame Herzen

 

Autor/in: Kirsty Greenwood
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl:
448
ISBN:
978-3-442-48108-8
Ebook-ISBN: 978-3-641-16161-3
Internetseite des Verlags:
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Vintage-Guide-fuer-einsame-Herzen/Kirsty-Greenwood/e443811.rhd#buchInfo4

 

Aufmachung des Buches
Hände mit rotlackierten Fingernägeln umschließen ein Glas mit einem Milch-Mix-Getränk. Die Frau trägt eine schwarz gepunktete Bluse. Ansonsten sieht man nichts von ihr. Das Bild wirkt wie aus den 50er Jahre entsprungen, hat also einen leichten Retro-Style. Dies passt zu dem Ratgebern von Matilda Beam, die Großmutter der Protagonistin des Buches…

 

Inhalt
Jessica Beam führt ein zu lockeres Leben, springt von einem Bett ins nächste und kann fluchen wie sonst kein anderer. Dass sich etwas an diesem Lebensstil plötzlich ändern kann, wäre ihr nicht im Traum eingefallen. Sie verliert Job und Wohnung gleichzeitig.
Jessica bleibt nichts anderes übrig als zu ihrer Großmutter Matilda nach London zu ziehen, die sie vorher in ihrem Leben noch nicht kennengelernt hat. Matilda hat finanzielle Sorgen. Mithilfe von Jessica möchte sie ihre Frauenratgeber aus den 50er Jahren neu auflegen. Dazu soll bewiesen werden, dass ihre Vintage-Guides auch heute noch funktionieren. Jessica soll dabei das Herz eines Mannes erobern. Ausgerechnet wird dazu Leo Frost ins Auge gefasst. Ihn hat Jessica, kurz bevor sie ihren Job verloren hat, bereits auf einer Veranstaltung kennengelernt und ist dabei ganz schön mit ihm aneinander geraten. Leo Frost ist in Jessicas Augen ein arroganter Typ, nun kann sie sich an ihn rächen. Ob das gut gehen kann?

 

Meine Meinung
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so habe ich mich gefreut als ich das Buch „Der Vintage-Guide für einsame Herzen“ von Kirsty Greenwood vom Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe. Ich wurde von dem Buch nicht enttäuscht.

 

Kirsty Greenwood hat eine unterhaltsame und mitreißende Geschichte geschrieben. Ich habe mit Jessica mitgelitten und mitgefiebert. Zu Beginn lebt sie noch in Manchester und arbeitet gemeinsam mit ihrer „besten“ Freundin Summer an dem Blog „Summer in the city“. Auch wohnt sie in einer Wohnung, die ihre sogenannte beste Freundin ihr zur Verfügung stellt. Summer entpuppt sich schließlich als eine unechte Freundin und Jessica findet sich plötzlich bei ihrer Großmutter Matilda in London wieder. Die beiden sehen sich zum ersten Mal. Jessicas verstorbene Mutter Rose hat vor ihrer Geburt den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen. Durch Tagebucheinträge von Rose erfahren wir Leser langsam, wie es dazu gekommen ist.
Ich finde es interessant zu lesen, wie Jessica und Matilda sich kennenlernen und beschnuppern. Mir gefällt es, wie sich Enkelin und Großmutter näher kommen. Doch noch steht die Vergangenheit zwischen ihnen…

 

Jessica kann nicht mit Gefühlen umgehen. Sie hat gelernt, sich nicht zu verlieben und führt Freundschaften nur oberflächlich. Das ist ihr Schwachpunkt, meiner Meinung nach zu Beginn der Geschichte. Aber dementsprechend war es auch toll zu lesen, wie sie sich entwickelt, denn in London lernt sie Gefühle kennen, die sie lange vermieden hat. Es war richtig schön, ihre Veränderungen mitzuerleben. Zu Beginn war sie mir zu oberflächlich, aber trotzdem schon sympathisch. Sie tat mir leid, als Summer sie kalt fallen ließ. Summer war mir schon gleich unsympathisch. Sie gönnt Jessica gar nichts und Jessica erkennt das viel zu spät. Umso schöner war es als sie endlich eine echte Freundin in London findet: Peach, die junge Haushälterin von Matilda. Peach ist sehr schüchtern, aber eine liebe Persönlichkeit. Sie zeigt Jessica, was es heißt eine richtige Freundin zu sein. Das war richtig süß, wie die beiden sich anfreunden.

 

In Sachen Liebe lernt Jessica nun auch etwas dazu. Sie wollte nie eine Beziehung, weil sie einfach Angst hatte, Gefühle zuzulassen. Der Hintergrund steckt in der Vergangenheit ihrer Mutter.
Für ihre Großmutter geht Jessica nun den Vertrag ein, die Ratgeber von Matilda aus den 50er Jahre in die Tat umzusetzen. Dazu soll sie das Herz eines Mannes gewinnen: Leo Frost. Ihn hat sie bereits als arroganten Schnösel kennenlernt. So hat sie erstmal keine Skrupel ihn aufs Kreuz zu legen. Er erkennt sie auch bei ihrem ersten Treffen nicht wieder. Dafür haben Peach und Matilda mit einer Typveränderung bei Jessica gesorgt. Leo lernt Jessica unter dem Decknamen Lucille Darling kennen und ist schon bald sehr von ihr fasziniert. Und Jessica lernt andere Seiten von Leo kennen und muss sich bald fragen, ist er wirklich nur ein arroganter Mistkerl? Es kann noch zu unangenehmen Situationen führen, denn Leo sieht in Jessica ja nur „Lucille“…

 

Der Erzählstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist lustig geschrieben, aber auch an manchen Stellen sehr rührend, finde ich.  Ich konnte teilweise die Lektüre kaum zur Seite legen. Das ist ein wichtige Voraussetzung eines guten Romans für mich. Über jedem Kapitel ist ein Ratschlag von Matildas Vintage-Guides geschrieben, die auch inhaltlich zu dem Kapitel passen. Das ist eine gute Idee!

 

Mein Fazit
Mich hat dieser Liebesroman sehr unterhalten und ich konnte oft das Buch nicht wirklich zur Seite legen. Eine Geschichte über eine Frau, deren Weiterentwicklung der Leser miterleben darf. Fünf Sterne von mir.

 

Vielen Dank an Goldmann für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Somit gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrissi (Mittwoch, 18 Mai 2016 18:26)

    Hey,
    ich lese das Buch auch gerade. Bin schon bei der Hälfte und bin bisher richtig begeistert!
    Mir gefällt deine Rezension wirklich gut und ich freue mich darauf gleich weiter zu lesen.
    Liebe Grüße,
    Chrissi :)

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler