Nora Roberts - Die Sehnsucht der Pianistin

 

Autor/in: Nora Roberts
Verlag: Mira Taschenbuchverlag
Seitenanzahl:
304
ISBN:
978-3-95649-230-3
Ebook-ISBN: 978-3-86278-262-8
Internetseite des Verlags:
http://www.mira-taschenbuch.de/programm-herbstwinter-201516/liebe/die-sehnsucht-der-pianistin/

 


Aufmachung des Buches
Zu der Aufmachung des Buches kann ich dieses Mal nichts schreiben. Ich besitze einen Sonderausgabe, die es vor ein paar Jahre zu kaufen gab. Aktuell gibt es zwei Cover, eines für das Taschenbuch und eines für das eBook.

 

Inhalt
Die Pianistin Vanessa Saxton kehrt nach Jahren in ihre Heimatstadt zurück. Sie tourte jahrelang mit ihrem Vater in der Weltgeschichte herum und gab viele Klavierkonzerte. Doch nun nach seinem Tod führt ihr Weg zurück nach Hyattown. Dort hat sie noch Klärungsbedarf mit ihrer Mutter, die seit ihrer Abreise mit ihrem Vater vor einigen Jahren den Kontakt zu Vanessa scheinbar abgebrochen hat. Außerdem trifft sie auf ihre Jugendliebe Brady wieder. Auch er hat sie damals anscheinend im Stich gelassen. Allerdings kommt Vanessa nach und nach einem Geheimnis auf die Spur, die ihre Vergangenheit in einem anderen Licht stehen lässt. Vanessa und Brady nähern sich erneut an…

 

Meine Meinung
Lange Zeit hatte ich das Buch „Die Sehnsucht der Pianistin“ von Nora Roberts ungelesen in meinem Regal stehen. Nun habe ich es für 2016 auf meine Leseliste gesetzt und jetzt gelesen.

 

Der Roman ist mit seinen etwa 300 Seiten (Seitenzahl meiner Sonderausgabe) recht kurz. Ich finde, die Geschichte hätte etwas ausgearbeitet werden können. Mir hat ein wenig die Tiefe in der Handlung gefehlt und so konnte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren aufbauen.

 

Die Idee der Geschichte gefällt mir dennoch sehr gut. Vanessa kehrt als gefeierte Pianistin in ihre Heimat zurück. Sie belastet die Vergangenheit. Als sie damals mit ihrem Vater ihr Zuhause den Rücken zu gekehrt hat, ist auch der Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen. Ihre Eltern haben sich nicht mehr gut verstanden. Aber warum hat ihre Mutter Vanessa ziehen lassen und keinen Kontakt gesucht? Vanessa ist sehr enttäuscht von ihrer Mutter Loretta. Allerdings bedarf es Klärung, denn Loretta hat keineswegs den Kontakt abgebrochen…

 

Vanessa trifft auf ihre Jugendliebe Brady wieder. Dieser ist inzwischen Arzt und auch zurück nach Hyattown gekehrt um dort die Praxis seines Vaters übernehmen zu können. Auch mit Brady hat Vanessa kurz vor ihrer Abreise damals negative Erfahrungen gemacht. Gemeinsam wollten sie auf den Abschlussball, aber Brady erschien nicht… Dass hinter diesem Ereignis auch mehr steckt, erfährt Vanessa nun auch endlich.

 

Vanessa ist eine Frau, die mit ihrer Vergangenheit noch nicht richtig abschließen konnte und so auch noch nicht bereit ist in die Zukunft zuschauen. Sie hat gesundheitliche Probleme, die durch Brady und seinem Vater erst diagnostiziert werden. Aber Vanessa möchte diese erst nicht wirklich zugeben. Auch in Sachen Gefühle gegenüber Brady, ist Vanessa gespalten. Sie ist sich nicht sicher, ob sie Brady liebt oder nur an den vergangenen Gefühlen festhängt.

Auch Brady ist sich zunächst mit seinen Gefühlen gegenüber Vanessa nicht sicher. Doch nach und nach erkennt er seine Liebe zu ihr. Nur Vanessa macht es ihm leider nicht leicht. So hängt er in der Luft, hofft, dass Vanessa sich für ihn entscheidet und muss lange warten.

 

Die Mutter-Tochter-Geschichte von Vanessa und Loretta finde ich rührend. Zunächst begegnen sich die beiden eher wie Fremde. Doch nach und nach öffnen sie sich und finden wieder zueinander. Für Loretta steht eine Hochzeit bevor, die Vanessa auch erst akzeptieren muss. Aber dann hilft sie tatkräftig bei der Organisation mit.

 

Die Geschichte ist aus der dritten Person geschrieben. So erfährt man über die Gefühlslage von verschiedenen Charakteren mehr. Dies finde ich einerseits gut, andererseits war der Perspektivwechsel oft zu abrupt, meiner Meinung nach.

 

Der Schreibstil der Übersetzung ist flüssig zu lesen. Man kommt schnell in der Handlung voran.

 

Mein Fazit
Das Buch hat mir von der Idee gut gefallen, mir fehlte allerdings etwas Tiefgang, um mich gut in die Charaktere hineinversetzen zu können. Ich gebe drei Sterne für „Die Sehnsucht der Pianistin“.

 

Somit gibt es 3 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler