Nicole Walter - Regenbogentänzer

 

Autor/in: Nicole Walter
Verlag: Knaur Taschenbuch
Seitenanzahl:
352
ISBN:
978-3-426-51550-1
Ebook-ISBN: 978-3-426-42424-7
Internetseite des Verlags:
http://www.droemer-knaur.de/buch/7940918/regenbogentaenzer

 

Aufmachung des Buches
Das Cover mit den bunten Farbelementen gefällt mir sehr gut. Eine schwarze weibliche Schattengeschalt mit Regenschirm ist auf dem Buchdeckel zu erkennen. Wenn man sich das Cover näher betrachtet, erkennt man verschiedene Objekte: Herz, Schlüssel, Haus, Vogel, sogar ganz leicht eine weiße männliche Schattengestalt. Es gibt viel zu entdecken. Für mich ist die Gestaltung des Buches gut gewählt.

 

Inhalt
Milena steht vor dem beruflichen Aus. Sie ist Musicaltänzerin, muss aber wegen gesundheitlichen Problemen ihre Karriere an den Nagel hängen. Milena steht vor der Frage, wie es nun weitergehen soll. Auf dem Arbeitsamt hat sie es schwer, weil sie keine andere Ausbildung hat und somit kaum ein Job für sie zur Verfügung steht. Milena rutscht immer tiefer in ihre grüblerische Gedankenwelt hinein. Eines Tages trifft sie auf das Regenbogenhaus. Dort werden psychisch erkrankte Menschen betreut. Durch diese Leute wird in Milena etwas bewegt, sie beginnt ihre Vergangenheit zu verarbeiten und öffnet sich langsam auch wieder ihren Mitmenschen. Eine Nachbarin wird zu einer Freundin und im Regenbogenhaus möchte sie einen Tanzkurs geben. Doch manches wirkt leichter als es sein kann und dann verliert Milena auch noch ihr Herz an einen Bewohner des Regenbogenhauses. Doch der „Kaktusmann“ verträgt keine Berührungen, kann das gutgehen?

 

Meine Meinung
Das Buch „Regenbogentänzer“ von Nicole Walter stand bereits auf meiner Wunschliste als ich kurz vor Weihnachten überraschenderweise vom Knaur Verlag Post bekam. Mir wurde als „Weihnachtsgeschenk“ dieser Roman zugesendet. Ich habe mich sehr darüber gefreut und habe es nun auch gelesen.

 

Ich dachte eigentlich, das Buch wäre eine leichtere und auch lustigere Lektüre. Doch die Geschichte hat viel Tiefgang und hat mich sehr berührt. Auch wenn ich etwas anderes erwartet habe, bin ich nicht enttäuscht. Für mich hat „Regenbogentänzer“ eine interessante Handlung und ich finde es gut, dass das Thema von psychisch Erkrankten behandelt und wie damit umgegangen wird. In diesem Roman lernt man die Hintergründe von Psychosen, Depressionen usw. besser kennen und den Grund, weshalb sich Menschen anders in diesem Fall verhalten. Sie werden von der Gesellschaft als Verrückt oder Unnormal eingestuft, doch niemand denkt sich wirklich mehr dabei. Was ist eigentlich Normal und was ist verrückt? Kann man das eigentlich genau festlegen? Dieses Buch regt zum Nachdenken darüber an und lässt die Welt und die Menschen mit ihren abstrakten Gedanken mal aus einem anderen Blickwinkel sehen. Mir gefällt somit, welches Thema hier behandelt wird.

 

Milena kämpft mit ihrem Karriereende als Musicaldarstellerin. Aber auch andere, verdrängte Probleme steigen in ihren Gedanken immer wieder empor. Zunächst bleibt der Leser immer wieder im Unklaren. Man fängt Gedankenfetzen von Milena auf, aber man kann noch nicht viel dabei verstehen. Ich habe immer wieder mit Fragenzeichen da gesessen: Wer ist Kaja? Warum ist sie nicht mehr mit ihrer großen Liebe zusammen? Was ist mit ihrer Familie? Warum ist sie allein? Lauter Fragen, die sich erst nach und nach durch immer wiederkehrende Gedankenfetzen zusammensetzen.
Zwar finde ich diese Erzählweise schon irgendwie interessant, doch hin und wieder haben sie mich leicht genervt. Ich war einfach dadurch etwas verwirrt. Erst spielt die Geschichte in der Gegenwart und dann springt es durch plötzlich auftretenden Gedanken in die Vergangenheit von Milena bzw. man befindet sich in ihrer Gedankenwelt. Wie gesagt bei diesem Erzählstil bin ich hin und hergerissen: Finde ich es gut oder nervend? Schwer zu sagen. Aber eine seltene und doch interessante Leseerfahrung für mich.

 

Die Regenbogentänzer sind die Bewohner des Regenbogenhauses in München. Dies sind psychisch erkrankte Menschen, die dort betreut werden. Einer der Ärzte und Gründer des Hauses ist Phil Friedmann. Zunächst eher ihm gegenüber verhaltend, freundet sich Milena schließlich mit ihm an. Er ist immer für seine „Menschen“, wie er die Bewohner nennt, da und kümmert sich aufopferungsvoll um sie. Das beeindruckt Milena. Doch hin und wieder kommt es zu Reibereien zwischen den beiden.

 

Ein besonderes Augenmerk muss man auch auf Christopher haben. In dem Buch lernt man ihn erst einmal als den „Kaktusmann“ kennen. Er trägt immer die „Königin der Nacht“ mit sich und redet für „normale“ Personen unverständliche Dinge. Nimmt er aber seine Medikamente, scheint er plötzlich viel klarer zu sprechen. Nur mit Berührungen hat er es schwer. Er reagiert darauf sehr aggressiv. Es wird schwer für Milena, denn sie fühlt sich irgendwie zu Christopher hingezogen. Doch für mich als Leserin stellte sich auch die Frage: Und was ist mit Phil? Irgendwie haben beide etwas an sich, meiner Meinung nach, die sie sympathisch machen. Doch kann auf Dauer überhaupt eine Beziehung zu Christopher möglich sein?

 

Ein liebgewonnener Charakter ist Alphonse/Alfons/Gottlob. Er führt Milena erst zum Regenbogenhaus. Er lebt auch in seiner eigenen Welt und sieht sich mal als Saalflugzeugbauer und dann als Segelflugzeugbauer. Trotz seiner „Macke“, wirkt er fast gesund auf mich und gar nicht so „verrückt“. Vielleicht ist es ja auch so gewollt.

 

Ich habe mich gefreut, dass Milena ihre Nachbarin Anna kennenlernt. Zunächst scheint es ja nicht wirklich, dass Milena an einer Freundschaft zu Anna interessiert ist. Aber im Laufe der Zeit merkt Milena doch, was wahre Freundschaft bedeuten kann.

 

Gut finde ich die Gestaltung jedes Kapitels mit den kleinen Sternen. Es ist ein schöner Augenfang.

 

Mein Fazit
Ein Buch, das mich zum Nachdenken angeregt und auch hin und wieder Fragezeichen im Kopf entstehen lassen hat. Mir hat die Geschichte gut gefallen, auch wenn ich, wie erwähnt, ab und zu genervt von den Gedankenfetzen war. „Regenbogentänzer“ erhält von mir vier Sterne.

 

Vielen, vielen Dank nochmal an den Knaur Verlag für die schöne Weihnachtsüberraschung.

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler