Paul Erickson - War was?

Autor: Paul Erickson
Verlag: Piper
Seitenanzahl:
272

Erschienen am: 05.Oktober 2015


ISBN:
978-3-492-70360-4

EBook-ISBN: 978-3-492-97112-6


Internetseite des Verlags: http://www.piper.de

Aufmachung des Buches


Das Cover gefällt mir eigentlich gut, auch wenn sich für mich bisher nicht erschlossen hat, warum Jar Jar Binks auf dem Cover abgebildet ist und warum er überhaupt in der Geschichte vorkommt. Die Farbgesstaltung passt gut und auch die Schrift ist getreu der Filme in Schwarz und Gelb gehalten.



Inhalt


Im Jahr 1977 drehte George Lucas den kleinen, aber nett gemeinten Science-Fiction-Streifen "Star Wars". Von Beginn an war klar, dass er nie ein großes Publikum finden würde - denn wer kann sich schon mit einer überschminkten Prinzessin, einem feigen Schmuggler, einem Riesenaffen und einem offensichtlich erkälteten Typen im schwarzen Taucherhelm identifizieren? 'War Was?' erzählt nun endlich die wahre Geschichte um den Krieg der Sterne, um diesem fast vergessenen und zugleich kultigen Film doch noch die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die er verdient.


Meine Meinung


Am Liebsten würde ich zu diesem Buch garnichts schreiben, da ich es aber von dem Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe, möchte ich doch ein paar Worte darüber verlieren, da der Verlag ja nichts dafür kann, dass ich es schrecklich finde ;)

Als Erstes muss ich hierzu sagen, dass ich ein riesen Star Wars Fan bin und auch gegen eine gut gemachte Parodie nichts einzuwenden habe. Ansonsten wäre dieses Buch ja nicht auf meinem Wunschzettel gelandet ;)

Ich habe auch schon eine ähnliche Parodie gelesen. "Star Warped" von A.R.R.R.Roberts, die leider auch nicht so ganz überzeugt hatte, aber mir dennoch besser gefiel als dieses Buch von Erickson.

Ich weiß nicht, ob viel bei der Übersetzung von dem amgeblichen Witz dieser Parodie verloren gegangen ist, aber für erschien alles ein wenig billig gemacht. Aus Hugo Boss wurde einfach Hugo Bossk und aus Han Solo Hans Otto. Dabei muss man hinzufügen, dass der Todesstern in diesem Buch zwar einen Planeten vernichten kann, aber eher die Macht in der Welt des Konsums an sich reißen will und Planeten durch Werbung usw. vernichten will.

Für mich war dieses Buch eher eine Suche nach Fehler in dem Film von 1977, als eine gut gemachte Parodie. Alle technischen Fehler und Ungereimtheiten, die nun mal zu einem Science Fiction Film gehören und nicht anders in der Zeit umgesetzt werden konnten, werden hier auseinander genommen von dem Autor.

Dadurch konnte mich der Autor nicht einmal zu einem Schmunzeln veranlassen, sondern ich musste mich wirklich dazu zwingen, das Buch nicht für immer beiseite zu legen. Zwischendurch musste ich wirklich mit den Augen rollen über die platten Gags.

Manchmal kam es mir wirklich vor, als ob der Autor wirklich jede Szene und jeden Satz parodieren wollte. Auf Dauer sehr anstrengend. Alles und jedes wird erklärt und das nicht auf eine komische Weise.

Und was Jar Jar Binks in diesem Buch zu suchen hat konnte sich mich mir bisher nicht erschließen. Klar viele Fans finden diesen Charakter einfach nur lachhaft, aber dadurch muss man ihn doch nicht in die Episode 4 versetzen. Und wenn doch, dann bitte ein wenig sinnvoller und witziger.

Ich habe auch gesehen, dass die Parodie vom Hobbit, die dieser Autor auch geschrieben hat, wohl auch nicht sonderlich gut angekommen ist. Vielleicht hätte ich danach mal eher schauen sollen, bevor ich dieses Buch mein Verlag angefordert habe.


Mein Fazit


Gewollt, aber nicht gekonnt, so lautet mein Fazit dieses Buch. Ich weiß nicht wie viel bei der Übersetzung verloren gegangen ist (z.B. wird aus Nanu Nana der Naboo-Nana Laden oder aus dem Planeten Yavin wird Jawohin), oder ob ich einfach nicht den richtigen Humor habe, aber dieses Buch ist für mich einfach nur verschwendete Zeit, die lieber für ein richtiges Star Wars Buch hätte nutzen können.

Falls ihr euch mit einer Parodie von Star Wars beschäftigen wollt, lege ich euch den Film Spaceballs von Mel Brooks ans Herz. Der Film hat wenigstens Hand und Fuß.

Wahrscheinlich war es nicht die Absicht von diesem Autor, aber für mich fühlte es sich an, als ob er einfach den ganzen Film schlecht machen wollte. Eine Parodie sieht in meinen Augen anders aus und ich habe auch schon oft über Comics und Ähnliches lachen können.


Von mir gibt es für dieses Buch 1 von 5 Sternen.


Rezension von: AN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler