John Green - Margos Spuren

Autor/in: John Green
Verlag: Hanser Verlag
Seitenanzahl:
336
ISBN:
978-3-446-24954-7
Ebook-ISBN: 978-3-446-24207-4 (ePub)
Internetseite des Verlags:
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/margos-spuren/978-3-446-24954-7/


Aufmachung des Buches
Es gibt inzwischen verschiedene Aufmachungen. Mein Buch ist ein Hardcover aus dem Verlag Hanser und hat einen Schutzumschlag. Das Cover ist blau mit einer Andeutung einer Landkarte von Florida. Eine Reißzwecknadel ist auf Orlando gepinnt. Außerdem ist im unteren Coverbereich eine Skizze eines Autos, einer Stadt und einer Ladenzeile. Die Buchgestaltung ist gut gewählt, denn alles spielt eine Rolle in „Margos Spuren“ von dem Autoren John Green.

Inhalt
Es ist Jahre her seitdem Quentin mit seiner Nachbarin Margo in Kindheitstagen befreunde war. Kurz vor ihren Schulabschluss staunt Quentin nicht schlecht. Margo taucht an einem Abend vor seinem Fenster auf und möchte mit ihm eine Nachtrundfahrt quer durch Orlando machen um sich an verschiedenen Personen zu rächen bzw. auch bestimmte Dinge zu erledigen. Zunächst skeptisch, macht Quentin dieses Abenteuer am Ende Spaß und außerdem verbringt er mit seiner heimlichen Liebe Margo endlich wieder Zeit. Er freut sich schon auf den nächsten Schultag, doch Margo taucht nicht auf…
Quentin begibt sich auf Margos Spuren

Meine Meinung
Nachdem ich vor einiger Zeit mit Begeisterung „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gelesen habe, musste ich mich bei der Leserunde bei lovelybooks für „Margos Spuren“ bewerben. Ich hatte Glück und konnte mit Freude das Buch nun in den Händen halten. Ich möchte mich hiermit bedanken, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Die Geschichte um „Margos Spuren“ ist interessant. Seit Jahren wechselt Quentin kaum ein Wort mit seiner Kindheitsfreundin und Nachbarin Margo. Doch plötzlich taucht sie unerwartet auf und begibt sich mit ihm auf ein nächtliches Abenteuer mit elf geplanten Erledigungen. Dabei sind einige Rachepläne dabei. Margo hat noch mit ein paar Leuten ein „Hühnchen zu rupfen“. Am Ende der Nacht ist Quentin euphorisch, dass nun vielleicht das Eis gebrochen ist und er wieder mit Margo abhängen kann. Leider kommt alles anders. Margo verschwindet. Allerdings ist das nichts Ungewöhnliches für sie, denn sie ist schon oft für ein paar Tage ausgerissen.
Aber dann findet Quentin Hinweise von Margo, die ihn scheinbar zu ihr führen sollen. Er begibt sich auf ihre Spuren. Diese Spurensuche hat mir gut gefallen und es war interessant mit Quentin über Margos Verbleib zu rätseln. Hin und wieder bekam ich aber ein mulmiges Gefühl, denn es blieb nicht aus, dass man auch mit Margos Ableben rechnen könnte…

Quentin hat zwei super Freunde: Ben und Radar. Ich finde, die drei bilden eine tolle Clique und trotz Macken, die die drei haben, sind sie doch irgendwie immer für einander da. Und dann gibt es noch Lacey, die sich schließlich den dreien anschließt. Sie war eine Freundin von Margo, gehört aber eigentlich zu den Leuten an denen Margo Rache verübt hat. Die vier machen sich schließlich auch Sorgen um Margo und versuchen alles um sie vielleicht doch noch zu finden.

Margos Eltern haben mir überhaupt nicht gefallen. Sie sorgen sich kaum um ihre Tochter und wollen sie, falls sie mal wieder auftauchen sollte, vor die Tür setzen. Was sind das für Eltern?! Natürlich macht Margo blödsinnige Dinge, aber man muss doch nicht gleich seine Tochter fallen lassen. Margo hat in ihrer Kindheit ein Erlebnis gehabt, dass sie vielleicht geprägt hat. Hier hätten ihre Eltern vielleicht mal überlegen sollen, warum ihre Tochter sich auf diese Weise verhält.

Margos Verschwinden beeinflusst Quentins Leben immer mehr. Tag und Nacht denkt er eigentlich nur noch daran, Margo zu finden und zu verstehen. Sein Schulabschluss verläuft dann auch ganz anders als unter normalen Umständen. Ich finde, Quentin hat sich viel zu sehr in die Sache hineingesteigert und hineininterpretiert. Allerdings gab es auch positive Momente, denn er hat sich zum Beispiel gegen Rowdys aus der Schule behauptet und sie zur Vernunft gebracht.

Es gab eine für mich lehrreiche Bemerkung im Buch. Dies wusste ich vorher gar nicht. Auf Landkarten werden anscheinend fiktive Orte aufgezeichnet, deren Zweck es ist nachweisen zu können wenn ein Urheberrecht verletzt wird. Wieder etwas dazu gelernt und ein neues interessantes Wissen ;-).

Mir hat das Ende leider nicht so zugesagt. Irgendwie ging mir alles zu schnell und der Schluss war nicht ganz mein Geschmack. Hier fehlte mir etwas mehr Gefühl. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat mich sprachlich und inhaltlich irgendwie mehr berührt als „Margos Spuren“. Hier in diesem Buch war eher so in der Mitte mal ein Aufkeimen von Gefühlen bei mir, aber gegen Ende blieb ich unberührt.

Mein Fazit
Ich vergebe „Margos Spuren“ 3 Sterne. Mich hat einfach die Auflösung von Margos Verschwinden nicht überzeugt und leider hat mir das Ende somit auch nicht ganz gefallen. Doch die Suche nach Margo wiederrum fand ich sehr interessant. Ich möchte mir die Verfilmung noch anschauen und bin gespannt, wie das Buch verarbeitet wurde.

Vielen Dank nochmal, dass ich das Buch gewonnen habe.

Somit gibt es 3 von 5 Sternen von mir.

Rezension von: KR


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler