Liane Moriarty - Vergiss ihn nicht

Autorin: Liane Moriarty
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl:
541
ISBN:
978-3-404-16569-8
Internetseite des Verlags
: http://www.luebbe.de

Aufmachung des Buches


Ich selbst hätte mir das Buch wahrscheinlich nicht gekauft. Die Schrift finde ich so geschnörkelt irgendwie passen für das Buch. Der Schmetterlin ist auch sehr kräftig nur diese blassen Blumen im Hintergrund hätte man wirklich schöner gestalten können. Irgendwie würde ich mir bei diesem Thema auch ein anderes Cover vorstellen. Zum Inhalt sagt es nicht viel aus.


Inhalt


1998?« Die Ärztin sah sie besorgt an. »Sind Sie da ganz sicher?« »Ja, natürlich«, antwortete Alice. »Ich weiß das, weil mein Kind am 8. November 1998 zur Welt kommen soll.« »Die Sache ist nur die«, sagte die Ärztin langsam, »wir haben schon das Jahr 2008.«

Durch einen Sturz hat Alice kurzzeitig das Bewusstsein verloren ═ und offenbar jegliche Erinnerung an die letzten zehn Jahre ihres Lebens. Ist sie etwa nicht 29, wahnsinnig glücklich mit ihrem Ehemann Nick und schwanger mit ihrem ersten Kind? Nein, sie ist natürlich schon 39, hat bereits drei Kinder und ihre Ehe naja! Doch Alice ist entschlossen, die Zeit zurückzudrehen.


Meine Meinung


Ich habe das Buch mal von meiner Mutter geliehen bekommen und seit 2012 stand es nun ungelesen in meinem Regal.  Zu Unrecht wie ich jetzt gemerkt habe. Am Ende musste ich unbedingt wissen, wie die Geschichte von Alice ausgeht.

Das Buch ist eigentlich die Geschichte von 3 Frauen. Alice, die Hauptfigur, die einen Unfall im Fitnessstudio hat und sich auf einmal an die letzten 10 Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern kann. Ihre Schwester Elisabeth, die sich immer mehr von Alice entfernt hat und damit kämpft, dass sie kein Kind bekommen kann und Frannie, die ehemalige Nachbarin von Elisabeth und Alice, die sich den beiden angenommen hat, nachdem der Vater der Familie gestorben war und die Mutter die beiden vernachlässigte und sie sich jetzt als deren Großmutter fühlt.
Es folgt immer ein Teil von Alice Geschichte, danach schreibt Elisabeth Einträge in ihr Tagebuch ,dass sie im Auftrag ihres Psychiaters schreiben muss und als Letztes folgt immer ein Blogeintrag der alten Dame Frannie im Internet.  DIe Blogeinträge von Frannie haben mir wirklich sehr gut gefallen. Denn wer denkt im Jahr 2008 daran, dass auch eine Frau über 70 noch Blogeinträge schreibt? Nur ich denke, die Geschichte von Frannie hätte man vielleicht auch weglassen können. SIe hilft zwar auch ein wenig dabei, Alice Geschichte in den letzten 10 Jahren aufzubauen, aber wirklich viel ist es nicht, dass man unbedingt die ganzen Blogeinträge von ihr lesen muss. Aber ich denke, es sollte die Geschichte ein wenig auflockern.

Alice kann einem wirklich Leid tun. SIe wacht nach einer Ohnmacht im Fitnessstudio auf und weiß nicht, was sie dort soll. Was will sie in ihrem schwangeren Zustand im Fitnessstudio und wer sind all die Frauen, die sie zu kennen scheinen? Sie wird ins Krankenhaus gebracht und die Krankenschwester fragt sie welches Jahr sie haben. 1998 antwortet sie. Als sie die Antwort bekommt, dass es schon 2008 wäre, denkt sie es ist ein Scherz. Doch es ist die Wahrheit. In Alice Erinnerung wäre sie jetzt schwanger mit ihrem ersten Kind und glücklich verheiratet mit Nick. Als sie erfährt, dass sie jetzt schon 3 Kinder hat und in Scheidung mit Nick lebt, bricht ihre Welt zusammen. Sie waren doch so glücklich? Was ist passiert? In den letzten Jahren scheint sich Alice auch persönlich komplett verändert zu haben. Sie ist eine organisierte, gestyle Person und immer im Stress? Wie konnte sie nur zu so einer oberflächen Frau werden?

Alice kann es einfach nicht hinnehmen, dass sie und Nick getrennt sind... es muss sich doch ändern lassen... und die Erinnerungen müssen doch wiederkommen...warum haben sie sich getrennt?

Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Auch, dass sich die Geschichte nicht nur auf Alice konzentriert. Elisabeth hat mir als Charakter auch gut gefallen. Sie musste viel durchmachen in den letzten Jahren und sie hätte Alice wirklich gebraucht. Doch die beiden gingen immer mehr ihre eigenen Wege. So viel hätte man anders machen müssen. Haben die beiden durch Alice Unfall noch eine 2. Chance?

Nach der Hälfte des Buch konnte ich es kaum noch weglegen. Kurz vor Ende bricht die Geschichte leider noch ein wenig ein, aber das Ende hat mir gut gefallen und Gott sei Dank ist es so ausgegangen wie ich es mir gedacht habe. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr angenehm zu lesen und sie hat viel Gefühl in diese Geschichte gepackt.


Mein Fazit


Eine schöne Geschichte darüber, dass sich die Zeit vieles verändern kann, aber man immer die Möglichkeit hat, sich wieder auf seine Wurzeln zu besinnen.


Von mir gibt es für dieses Buch 4 von 5 Sternen.


Rezension von: AN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler