Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind

Autor/in: Daniel Glattauer
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 224
ISBN: 978-3-442-46586-6
ISBN Geschenkausgabe: 978-3-442-47801-9
Internetseite des Verlags: http://www.randomhouse.de/goldmann/

 

Aufmachung des Buches

Ich besitze die Geschenkausgabe von „Gut gegen Nordwind“. Das Cover ist in blau gehalten und silberne Punkte deuten Sterne an einem Nachthimmel an. Der Buchdeckel hat ein rundes Loch und dadurch sieht man eine in sich gekehrte Frau, die ihre Hände am Kopf hält. Öffnet man das Buch und den umgeschlagenen Buchdeckel, so sieht man, dass die Frau in Unterwäsche auf einem Bett sitzt. Dieses Bild ist auch das Cover des normalen Taschenbuches. Mir gefällt die Buchaufmachung meines Taschenbuches. Sie ist sehr geheimnisvoll.

 

Inhalt

"Sie sind fantastisch gut gegen Nordwind!" (Zitat aus dem Buch, Seite 142)

 

Der Autor Daniel Glattauer erzählt in seinem Roman „Gut gegen Nordwind“ eine Liebesgeschichte der besonderen Art. Emmi möchte eigentlich per E-Mail einfach nur ein Abo bei „Like“ kündigen, landet aber durch einen Tippfehler („Leike“ statt „Like“) auf dem E-Mail-Account von Leo Leike. Als sich der Irrtum aufklärt, endet der Mailkontakt allerdings nicht. Plötzlich stehen die beiden in regen Austausch von Mails. Sie diskutieren und streiten, aber sie freunden sich auch an. Mehr als das sogar, sie können nicht mehr ohne einander. Es entwickelt sich eine Art Liebesbeziehung über E-Mails. Sie grübeln, ob sie sich treffen sollen oder nicht, denn bei einem möglichen Treffen wäre vielleicht die Magie der Mails zerstört. Und es gibt ein weiteres Problem: Emmi ist verheiratet!

Wie wird sich ihre Mailbeziehung entwickeln? Gibt es überhaupt ein Happy-End? Liebeskummer nicht ausgeschlossen...

 

Meine Meinung

Daniel Glattauer hat eine interessante Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen entwickelt, die sich nie begegnet sind. Ich mag Bücher, die in Brief-/Mailformat geschrieben sind und habe auch schon ein paar in dieser Richtung gelesen. Und auch „Gut gegen Nordwind“ hat mich überzeugt.

 

Die Entstehung der Freundschaft und Liebe zwischen Emmi und Leo ist sehr schön beschrieben. Diese Liebe darf eigentlich auf Grund von Emmis Ehe nicht sein, doch Emmi kann den Kontakt zu dem ihr unbekannten Leo nicht abbrechen. Sie steht in seinem Bann und auch Leo fühlt sich zu Emmi hingezogen.

 

Interessant war es auch, wie Emmi eifersüchtig wurde, als Leo über andere Frauen schrieb. Emmi weiß nicht, wie Leo im wahren Leben ist, aber hegt Gefühle zu ihm als wäre er ihr Partner. Sie hat ihre eigene kleine Welt mit Leo erschaffen und möchte mit ihm nicht über ihre Ehe und alles was dazu gehört schreiben.

 

Ich als Leserin habe mit Emmi und Leo gelitten. Werden sie sich einmal treffen und gegenüber stehen?

 

Es gab einen Zwiespalt. Zum einen dachte ich, hoffentlich wird Emmi keine Ehebrecherin, zum anderen hoffte ich, dass es eine Chance für Emmi und Leo gibt. Wie die Geschichte endet, wird von mir nicht verraten ;-).

 

Das Buch ist kurzweilig und lässt sich schnell und flüssig lesen. Am Anfang hat es etwas gedauert bis die Handlung Fahrt aufgenommen hat, aber dann konnte ich das Buch teilweise nicht mehr weglegen.

 

Lange habe ich gewartet bis sich der Titel des Buches klärt. Das kam dann auch irgendwann zur Sprache. Denn Leo ist für Emmi gut gegen ihren verhassten Nordwind^^.

 

Eine Fortsetzung des Buches gibt es mit dem Roman „Alle sieben Wellen“. Dieses Buch möchte ich auch lesen. Ich muss ja wissen, wie es mit Emmi und Leo weitergeht^^.

 

Mein Fazit

Das Buch hat mir gut gefallen, ich habe oft mit den Charakteren mitgelitten und gebe dem Buch 5 volle Sterne und eine Leseempfehlung.

 

Somit gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler