Sophie Kinsella-Das Hochzeitsversprechen

Autor/in: Sophie Kinsella
Übersetzer: Jörn Ingwersen
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 512
ISBN: 978-3-442-47986-3
eBook-ISBN: 978-3-641-11840-2
Internetseite des Verlags: http://www.randomhouse.de/goldmann/

 

Aufmachung des Buches

Auf dem Cover sieht man den Unterkörper einer Frau in Brautkleid. Sie ist barfuß und hält ihre Hände hinter dem Rücken. Die Frau steht vor einer blauen Tür eines weißen Hauses. Außerdem sieht man Blütenblätter auf dem Boden und auch die Blumen von denen diese stammen. Passend zu dem Cover sind auch die Farben des Titels und des Autorennamens. Eine harmonische und romantische Buchgestaltung. Die blaue Tür und die weiße Wand des Hauses erinnert schon etwas an Griechenland, finde ich. Und dort spielt auch ein großer Teil der Geschichte. Mir gefällt die Aufmachung des Buches sehr gut und es passt auch gut zum Inhalt. Außerdem ist es das erste Sophie Kinsella-Buch in meinem Besitz, das ein echtes Bild zeigt und keine gemalten Personen. Finde ich mal etwas anderes und sehr gut :-).

 

Inhalt

Zwei Schwestern, eine Hochzeit und Flitterwochen auf der griechischen Insel Ikonos: Das hört sich ja erst einmal ganz nett an, wenn es da kein ABER gäbe…

 

In „Das Hochzeitsversprechen“ von Sophie Kinsella glaubt Lottie, dass ihr Freund Richard ihr einen Heiratsantrag machen möchte. Doch so kommt es leider nicht und der große Liebeskummer ist vorprogrammiert. Das Problem dabei ist, Lottie lässt diesen nicht zu sondern heiratet kurzentschlossen Ben, eine Jugendliebe von früher. Die beiden hatten eine Beziehung auf der griechischen Insel Ikonos und sich versprochen zu heiraten, wenn sie noch mit 30 niemanden gefunden haben. Ben meldet sich zufällig kurz nach der Trennung von Richard bei Lottie und nun geht alles ganz schnell. Selbst Lotties geschiedene große Schwester Fliss kann diese überstürzte Hochzeit nicht mehr verhindern und sieht dies nur als eine Kurzschlussreaktion von Lottie, die immer irgendetwas Verrücktes nach einer Trennung gemacht hat. Doch Fliss wäre nicht Fliss, wenn sie nicht versuchen würde, die Ehe von Lottie annullieren zu können. Dabei muss sie nur eins verhindern: Der Vollzug der Ehe in der Hochzeitsnacht. Dabei ergibt sich nur ein kleines Problem: Lottie und Ben sind schon auf den Weg nach Ikonos um ihre Flitterwochen dort zu verbringen. Fliss hat aber schon Methoden, wie sie die Hochzeitsnacht sabotieren kann. Schließlich macht sie sich gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn Noah und Bens Freund Lorcan auf den Weg nach Ikonos. Und dann ist da noch Richard… Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

 

Meine Meinung

Ein typisches Buch von Sophie Kinsella. Ihre Liebesromane gefallen mir immer wieder sehr gut und machen mir Spaß zu lesen.

 

In diesem Roman schreibt Sophie Kinsella aus zwei verschiedenen Perspektiven, aus Lotties und aus Fliss Sicht. Dies finde ich sehr gut. So erfährt man, wie die beiden Schwestern fühlen und ticken. Dabei habe ich gemerkt, dass mir Fliss Charakter ein bisschen besser gefällt. Vielleicht liegt das auch daran, dass Fliss bodenständiger und realistischer wirkt. Lottie ist ein wenig als naive Frau dargestellt, die sich gar keine Gedanken über ihr Handeln und die Konsequenzen daraus macht. Sie ist vielleicht ein wenig zu spontan und ihr fallen die Fehler zu spät auf. Natürlich hat Fliss auch ihre Macken. Zu sehr versucht sie die Mutterrolle von Lottie zu übernehmen. Da ist es teilweise kein Wunder, dass Lottie auf Stur stellt.

 

Die Geschichte um Fliss und Lorcan finde ich auch interessanter als die Art Liebesgeschichte von Ben und Lottie. Man nimmt die Handlung von Fliss ihr besser ab. Aber die Geschichte auf Ikonos zwischen Ben und Lottie ist auch ganz lustig dargestellt. Vor allem die Sabotageakte von Fliss sind schon köstlich ;-).

 

Noah, der kleine Sohn von Fliss, ist auch niedlich. Er lebt in seiner kleinen Fantasiewelt und erzählt fremden Leuten Geschichten über sich, die ihm eigentlich gar nicht passiert sind. Fliss dreht bald ein wenig am Wahnsinn, wie soll sie ihrem Sohn nur klarmachen, dass er keine Lügengeschichten in die Welt setzen soll?! 

 

Das Buch lässt sich in einer guten und flüssigen Sprache lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang und kurzweilig gehalten.

 

Kleiner Minuspunkt ist, dass ich zu Beginn der Geschichte nicht gleich in die Handlung hineinkam bzw. nicht richtig mitgerissen wurde. Lottie war mir halt nicht gleich so ans Herz gewachsen wie Fliss. Und da die Geschichte aus Lotties Perspektive beginnt, dauerte es ein wenig bis ich mit dem sonst sehr guten Buch warm wurde.

 

Ansonsten hat mir der Roman sehr gefallen, vor allem die zwei Perspektiven fand ich klasse.

 

Mein Fazit

Ich gebe dem Buch vier gute Sterne. Ich mag Sophie Kinsellas Bücher immer wieder gerne. Der Sternabzug kommt von dem kleinen Minuspunkt, den ich erwähnt habe. Eine Leseempfehlung gebe ich für diesen Liebesroman natürlich auch.

Und ich bedanke mich, dass ich dieses Buch im Rahmen einer Leserundenverlosung bei lovelybooks gewonnen habe. Es war wirklich sehr schön!

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler