Charles Dickens - Dickens Weihnachtslied

Autor/in: Charles Dickens
Verlag: Diogenes
Seitenanzahl: 192 (Hardcover des Verlages)
ISBN: 978-3-257-06791-0
Ebook-ISBN: 978-3-257-60393-4

Internetseite des Verlags: http://www.diogenes.de/

 

Aufmachung des Buches

Meine Ausgabe des Diogenes Verlages hat ein weißes Cover mit einem gemalten Bild in der oberen Hälfte. Man sieht ein Fenster aus dem eine etwas „unheimliche“ Gestalt herausschaut und draußen laufen bei Schnee Passanten vorbei. Die Szene spielt wohl im 19. Jahrhundert, denn die Personen sind dementsprechend gekleidet. Mir gefällt das Cover.

 

Inhalt

Den meisten Leuten wird die Geschichte bekannt sein, aber ich fasse sie gerne noch einmal zusammen. In „Dickens Weihnachtslied“, auch bekannt als „Eine Weihnachtsgeschichte“, von Charles Dickens wird der der geizige und eigenwillige Kaufmann Scrooge von vier Geistern aufgesucht. Es ist der Abend vor der Heiligen Nacht und Scrooge liegt gar nichts an dem Fest. Lieber würde er an den Feiertagen ganz normal weiterarbeiten und auch seinen Angestellten dazu zwingen bzw. wenn er nicht kommt, ihm den Lohn kürzen. Als Scrooge abends heimkehrt, taucht ihm der Geist von seinem verstorbenen Geschäftspartner Marley auf. Dieser möchte Scrooge warnen und verkündet ihm das Erscheinen von drei weiteren Geistern. Scrooge möchte zunächst nicht an diese Geschehnisse glauben, doch spätestens als der erste verkündete Geist erscheint, muss er erkennen, dass Marley kein Trugbild war. Die drei Geister, die nun nacheinander Scrooge aufsuchen, sind Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht. Scrooge bekommt nun also all diese Weihnachtsfeste gezeigt und soll Lehren für sein eigenes Leben ziehen, damit er nicht wie Marley enden wird. Bereits beim Geist der vergangenen Weihnacht erkennt man Anzeichen von Änderungen in Scrooges Denkweise.

 

Meine Meinung

Ich habe nun schon das zweite Mal diese Geschichte gelesen und finde sie immer wieder rührend. Natürlich kenne ich auch schon zahlreiche Verfilmungen und finde die Handlung jedes Mal wieder interessant.

 

Charles Dickens hatte eine wunderbare Idee für eine Weihnachtsgeschichte, die die Menschen belehren soll. Scrooge, der zu Beginn nur an Zahlen, Geld usw. denkt, muss feststellen, dass im Leben nicht nur Freude durch Reichtum entsteht. Es gelingt auch schon mit kleinen Gesten der Freundlichkeit und des Zusammenseins. Dies versucht, so finde ich, Charles Dickens dem Leser klar zu machen.

 

Die Wandlung des griesgrämigen Scrooge ist immer wieder schön zu lesen. Ein Mensch, der hartherzig ist und am Schluss gutmütig wird. Er findet seine Freundlichkeit aus vergangener Zeit glücklicherweise wieder.

 

Dickens hat eine wunderschöne Art zu schreiben. Er spricht den Leser direkt an. Nur hatte ich teilweise Probleme mit ein paar verschachtelten Sätzen und Ausdrücke, die wahrscheinlich zur damaligen Zeit normal waren.

 

Mein Fazit

Eine Lektüre, die man immer wieder lesen kann und die man auch lesen sollte. Es ist ein echter Weihnachtsklassiker. Ich verteile 4 weihnachtliche gute Sterne.

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler