Arne Blum - Ein Weihnachtsschwein sieht rosa

Autor/in: Arne Blum
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl:
224
ISBN:
978-3-442-38213-2  
EBook-ISBN: 978-3-641-08905-4  

Internetseite des Verlagshttp://www.randomhouse.de/blanvalet/

 

Aufmachung des Buches

Wie auch im Titel enthalten, sieht man ein Schwein, dass über einen Zaun schaut. Verziert ist alles noch mit einer Christbaumkugel und Tannenzweige. Meiner Meinung nach sehr niedlich und weihnachtlich gemacht.

 

Inhalt

In „Ein Weihnachtsschwein sieht rosa“ von dem Autoren Arne Blum fährt Christoph mit seinem achtjährigen Sohn Mark kurz vor Weihnachten aufs Land, wo seine Frau, die vor kurzem verstorben ist, ein Haus renoviert hat. Dort wollen sie eine kurze Zeit verbringen. Mark ist sehr verschlossen seit dem Tod seiner Mutter und die Trauer ist noch stark vertreten. Neben den schmerzhaften Erinnerungen an seine Frau, die entstehen als sie das Haus erreicht haben, hat Christoph auch noch finanzielle Probleme…

Dann taucht plötzlich ein Schwein auf dem Grundstück auf und Mark öffnet sich wieder ein wenig. Er hat eine schöne Ablenkung gefunden und gibt dem Schwein auch einen Namen: Rosa. Mark blüht regelrecht auf. Doch das Glück weilt nicht von langer Dauer. Das Schwein wird entführt, die rechtmäßige Besitzerin taucht auf und alle machen sich auf die Suche nach Rosa alias Sonja. Werden sie das Weihnachtsschwein noch finden und ein gutes Weihnachtsfest erleben?

 

Meine Meinung

„Ein Weihnachtsschwein sieht rosa“ ist ein niedlicher kurzweiliger Weihnachtsroman. Die Geschichte ist schnell zu lesen und in einer guten Sprache geschrieben.

Interessant, vielleicht auch extra so gehalten, ist, dass es genau 24 Kapitel gibt. Also, könnte man es auch als Art Adventskalender sehen: Für jeden Tag im Dezember bis Heiligabend ein Kapitel.

 

Die Geschichte ist sehr rührend. Mark hat seine Mutter an einer tückischen Krankheit verloren. Sein Vater und er sind noch in Trauer und bewältigen diese in verschiedener Weise. Rosa bzw. Sonja bringt wieder etwas Schwung in ihr Leben. Doch sie wird ihnen schnell wieder weggenommen. Aber so schnell geben die beiden nicht auf und machen sich auf die Suche nach dem Schwein. Dabei lernen sie die Besitzerin von dem Tier kennen: Leonie. Auch sie hat Probleme aus ihrer Vergangenheit zu bewältigen über die sie zunächst nicht sprechen möchte. Eine zarte Freundschaft entwickelt sich.

 

Einziger Kritikpunkt von mir ist, dass das Buch mir zu kurz vorkam. Ich hätte mir noch mehr Inhalt gewünscht.

 

Mein Fazit

Ich gebe diesem schönen Weihnachtsroman 4 gute Sterne. Es war gut zu lesen. Gerne hätte ich noch mehr gehabt.

 

Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Ebooks zum Testlesen.

 

Somit gibt es 4 von 5 Sternen von mir.

 

Rezension von: KR

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler