Stephan Pastis - Timmy Flop

Autor: Stephan Pastis

Verlag: Oetinger Verlag

Seitenanzahl: 304 Seiten

ISBN: 978-3-7891-4506-3

EBook-ISBN: 978-3-8627-4691-0

Internetseite des Verlags: www.oetinger.de

 

Aufmachung des Buches:

Das Cover fällt in jedem Fall auf, da es knallrot ist. Es sticht hervor und man schaut sich das Buch genauer an. Im ersten Moment dachte ich, dass es wirklich niedlich gestaltet ist. Ein kleiner Junge, der sich unter einer Bettdecke versteckt um nicht erkannt zu werden. Er scheint gerne Detektiv zu spielen und ich war sehr gespannt, was er wohl so erlebt.

 

Inhalt

Sein Name ist Flop. Timmy Flop. Er leitet die beste allerbeste Detektei der Stadt und wahrscheinlich des ganzen Landes. des gesamten Universums

Dieses unglaublich spannende Buch beschreibt sein Leben als verdeckter Ermittler. Alle Fakten sind gewissenhaft überprüft und alle Bilder von ihm selbst. höchstpersönlich

Sein Kompagnon heißt Super und ist ein Eisbär. So viel dazu. Und sein Büro ist die weltbekannte Detektei Super Flop. (den Namen lasse ich jetzt besser mal unkommentiert.)

 

Meine Meinung

Ganz ehrlich? Ich kann da eigentlich gar nicht viel zu sagen. Es geht um einen kleinen Jungen, der arrogant, eingebildet und dazu auch noch einfach dumm ist. Er geht mit seinen Mitmenschen herablassend um und ist allen Ernstes der Auffassung, er sei das einzig wahre Genie. Er hat natürlich keine Freunde…wen wundert’s? Aber er selbst meint natürlich, dass er Freunde hätte, die ihn nur alle in seiner schöpferischen Arbeit nicht stören wollen. Kurz gesagt: er ist total selbstverliebt. Vielleicht wäre es witzig gewesen, wenn es nicht so stark übertrieben gewesen wäre. Leider ist es das aber. Als ich gelesen habe, habe ich hauptsächlich den Kopf geschüttelt. Gelacht habe ich gar nicht, es kam aber vor, dass ich geschmunzelt habe. Das war eher selten, aber es sollte gesagt sein. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, was der Autor uns bzw. den Kindern damit sagen will? In den meisten Kindern entdeckt man immer etwas Wahres, womit man sich identifizieren kann. Es gibt Helden oder Kinder, die sehr schüchtern sind und aufgrund von besonderen Situationen über sich hinauswachsen. Hier nicht. Ich kann beim besten Willen nichts finden was darauf schließen könnte, was diese Geschichte soll. Denn das Ende ist genauso wie der Anfang und es wurde nichts dazugelernt. Oft habe ich überlegt, ob ich das Buch nicht abbrechen soll. Das einzige was mich davon abgehalten hat, war die Hoffnung: „Es wird bestimmt noch besser“. Schade…

Die Comics, die die Geschichte untermauern sollen oder ansprechender gestalten sollen, sind auf Snoopy-Niveau. Ich mag Snoopy, so ist es nicht, aber auch da sind die Zeichnungen eher schlicht. Von daher würde ich sagen, dass die Zeichnungen ok waren. Sie haben mich nur nicht besonders angesprochen. Man hat hingenommen, dass sie da waren und hat sie sich angeschaut.

 

 

Mein Fazit

Leider hab ich kein gutes Urteil für dieses Buch. Der Titel, so finde ich, trifft es sehr gut: Flop! Ich wollte das Buch ursprünglich an meine Nichte und meinen Neffen weitergeben, habe mich aber jetzt ganz bewusst dagegen entschieden.

 

Von mir gibt es für dieses Buch 2 von 5 Sternen.

 

Rezensiert von: JE

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler