Michael Fry - POW!

Autor: Michael Fry

Verlag: Dressler

Seitenanzahl: 240 Seiten

ISBN: 978-3-7915-0707-1

EBook-ISBN: 978-3-8627-2295-2

Internetseite des Verlags: www.dressler-verlag.de

 

Aufmachung des Buches:

Das Cover wirkt als ob sich in dem Buch ein Cartoon finden lassen würde. Anfangs dachte ich, dass POW!, wie typischerweise in Comics, dafür steht, dass es irgendwo eine Schlägerei gab, stattdessen ist es etwas wesentlich harmloseres: die Abkürzung für „Pauls Oberkrasser Wachdienst“. Da es wie ein Comic aufgemacht wurde, war ich anfangs ein wenig skeptisch, aber auch neugierig.

 

Inhalt

Das ist eine total bekloppte Idee:

Paul (11 Jahre, superklein) soll mit dem Molly + Karl (Loser, total) den bösen Schul-Honk Roy (grausam, immer) aufhalten. ABER DAS GEHT GAR NICHT! Oder doch?

 

Meine Meinung

Das Buch ist ab 10 Jahren empfohlen und, wie ich finde, auch geeignet. Paul ist ein Siebtklässler, aber leider ist er sehr, sehr klein für sein Alter und wird daher vom Schulrüpel Nr. 1 Roy geärgert. Der kleine Paul wird immerzu ins Schließfach gestopft. Aber natürlich hat Roy nicht nur den Paul zum ärgern, sondern auch Karl und Molly. Alle müssen sie früher oder später zum Schulpsychologen und da alle nichts sagen, sondern nur schulterzucken, ist es für die Psychologin klar: Einzelgänger werden geärgert. Fazit: Die drei müssen eine Gruppe bilden, den Wachdienst. Das stößt natürlich auf Gegenwehr, aber was soll man machen? Und so schließen sich die drei zusammen um gegen das Böse (Roy) zu kämpfen.

Die Geschichte ist wirklich gut. Ich musste oft lachen und schmunzeln, denn irgendwie kennt man die ein oder andere Situation aus der eigenen Schulzeit. Was zeigt: Klar ist die Geschichte erfunden, aber es ist auch Wahrheit mit dabei. Wie Mr. Dupree sagen würde: „Eine Lüge, die eine Wahrheit ist“. Dieser ist mir auch unheimlich sympathisch. Er ist etwas verschroben, aber er versucht den Kids zu helfen. Das versucht er mit Metaphern, die die Kinder eher nicht so verstehen. Aber wer kennt das nicht, dass Erwachsene was sagen, was die Kinder nicht verstehen?

Sehr amüsant sind auch die Comics. Das ganze Buch wird dadurch sehr locker gehalten. Die Comics fließen in die Geschichte mit ein, sind sogar Teil der Geschichte und nicht einfach nur Bildchen, die man nebenher mal irgendwann liest. Auch wenn ich anfangs den Comics gegenüber skeptisch war, sie sind toll!

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und die Schrift groß. Für 10-jährige ist das wirklich super und durch die Comics macht es wirklich sehr viel Spaß es zu lesen.

 

Mein Fazit

Es lohnt sich das Buch zu lesen. Es ist witzig, unterhaltsam, man findet sich ein bißchen selbst wieder und die Comics sind klasse. Nicht nur für Kids und Teens geeignet.

 

Von mir gibt es für dieses Buch 4 von 5 Sternen.

 

Rezensiert von: JE

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir lesen gerade:

Blogtouren

Hier kann man uns auch folgen:

Jessica
Jessica
Kristina
Kristina
Angelina
Angelina

Sonstiges

Besucherzähler (seit Oktober 2013)

Besucherzaehler

Seitenaufrufe (ab 03.01.2014)

Besucherzaehler